Malariaprophylaxe für Tansania

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich war letztes Jahr im Juni in Tansania unterwegs und habe nur Malarone als Standby-Mittel mitgenommen. Das ist für mich absolut ausreichend. Ganz wichtig sind auch helle, langärmelig Kleidung, lange Hosen, Socken etc. Nehmt auf alle Fälle NOBITE zum Eincremen und Kleidung einsprühen mit. Oder auch Care Plus Anti-Insect Deet Spray 40 %. Das schützt euch auf alle Fälle vor den Plagegeistern. Ich häng dir aber mal den Link vom Centrum für Reisemedizin an. Da kannst du dich über Vorbeugung, Impfschutz, Reiseapotheke, etc. informieren. Auch wäre es vielleicht ratsam, einen Reisemediziner aufzusuchen. http://crm.de/laender/laender.asp?Domain=CRM&Sprache=de&Bereich=laender&Klientel=laie&Auspraegung=kurz&HTMLfragmente=no&Auswahl=A-Z Vielleicht magst du dich aber auch noch beim Tropeninstitut erkundigen. Der Link folgt im Kommentar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sternmops 20.08.2011, 20:02
0
Moskito2 21.08.2011, 23:33
@sternmops

Vielen Dank für Deine Tipps. Nobite wurde mir auch empfohlen, ich werde auch mal Care Plus gucken.Inzwischen denke ich auch, dass extrem guter Mückenschutz und ein Medikament für den Notfall die beste Lösung ist. Hoffe nur, dass das auch so funktioniert, denn wenn jemand von einer Mücke gestochen wird, dann bin ich es. Und leider meistens nicht nur von einer.

0
sternmops 22.08.2011, 16:21
@Moskito2

Wenn du deine Kleidung mit NOBITE einsprühst und dich noch dazu mit NOBITE oder Care Plus eincremst, dann kann wirklich nix passieren. Und zieh abends auf jeden Fall Socken an. Wünsche dir viel Spaß in Tansania!

0

Hallo,

es handelt sich wohl um deine Hausärztin, hier zeigt sich, dass es doch besser ist zu Tropenmedizinern zu gehen.

Lariam (Mefloquin) wird international wegen der Nebenwirkungen sehr kontrovers diskutiert, die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin empfiehlt es jedoch. Andere Länder raten ab.

Was mich angeht: Einmal und nie wieder! Depressionen, Gleichgewichtsstörungen und Übelkeit..., alles Dinge zu denen ich ansonsten überhaupt nicht neige.

Eine Alternative wäre ein Notfallmedikament, dann aber nicht Lariam/Mefloquin- wegen der dann noch schlimmeren Nebenwirkungen durch die hohe Dosis.

Prophylaxe trägt zur Immunisierung des Erregers bei. man kann natürlich auf dem Standpunkt stehen, dass einen das nicht interessieren muss (Motto: Heiliger Sankt Florian, verschon mein Haus zünd andere an), allerdings könnte man auch zu denen gehören, bei denen es zuerst passiert.

Doxycyclin wäre noch eine Alternative, es gibt gem der Angaben der Gesellschaft für Tropenmedizin eben drei Möglichkeiten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Moskito2 20.08.2011, 19:09

Ich war in einem Reisemedizinzentrum. "Stand-By" habe ich auch schon in Erwägung gezogen. Und die Immunisierung des Erregers ist ein sehr wichtiges Argument, an das ich bisher gar nicht gedacht habe. Vielen Dank für Deine Hilfe.

0

Was möchtest Du wissen?