Magenverstimmung in Asien - gut verträgliches Medikament?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Wuermchen,

ich würde Ingwer mitnehmen, dass Zaubermittel gegen sämtliche Magenbeschwerden, ob schwanger oder nicht (wobei ich glaube, dass man den auch an jeder Ecke in Asien kaufen kann). Entweder schälen, in dünne Scheiben schneiden und langsam zerkauen oder aber als Tee (mehrere geschälte Scheiben;-) trinken.

So habe ich das vor 3 Jahren gemacht, als ich während meiner Schwangerschaft auf den Seychellen war (Backpacker-Tour). War zwar nur zweimal notwendig (nach einem Propeller-Flug und einer Boots-Tour), aber der Ingwer half ganz wunderbar. Wünsche euch einen tollen Urlaub in Asien (genießt den, ist der letzte in Zweisamkeit;-)! :-)

Guten Morgen, ich würde diese Frage unbedingt nochmal auf gesundheitsfrage.net stellen!! Da sitzen die Experten... Gestern Abend ist mir nämlich während meiner kleinen Internet-Recherche - nach meiner Antwort - begegnet, dass man Ingwer angeblich in der Schwangerschaft nicht nehmen soll... Nun gut, die Meinungen gehen halt ziemlich oft auseinander. Trotzdem aber einfach nochmal nachfragen! Mein Kind ist heute zwei und gesund und munter :-)

0

Oh super, vielen Dank! Das war mir ganz neu, hatte ich noch nicht gehört. Vielen Dank!

0

Ich habe immer gute Erfahrungen mit Perenterol gemacht, das ist medizinische Trockenhefe, die Erreger bindet und abführt. Laut der Webseite ist Perenterol auch für Schwangere und in der Stillzeit unbedenklich. Und kürzlich habe ich noch von Uzara Saft gehört:

Uzara ist eine milchsaftführende Staude. Sie ist in Südafrika schon lange zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden bekannt, in Europa jedoch erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Uzarawurzel enthält Cardenolidglykoside wie Uzarin und Xysmalorin. Sie hemmt die muskulären Bewegungen des Dünndarms, des Harn- und Genitalbereichs und wirkt entkrampfend. In höheren Dosierungen verstärkt sie geringfügig die zusammenziehende Kraft des Herzmuskels (digitalisartige Wirkung). Sie wird bei akuten Durchfallerkrankungen eingesetzt und ist auch für Säuglinge und Kleinkinder gut verträglich.
Quelle: Netdoktor

Was möchtest Du wissen?