Lohnt sich Geldwechseln - irgendwo und aus irgendeinem Grund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man kann das pauschal ja nicht allgemein sagen. Im Normalfall ist es in der Tat so, dass Abhebung mit der Kreditkarte am günstigsten bzw. kostenlos ist. Doch zum einen hat nicht jeder eine Kreditkarte, zum anderen ist es nicht bei allen kostenlos. Und andere wissen davon nichts. Bestes Beispiel ist meine Mutter. Sie hat eine Kreditkarte von Bank xy. Sie war im März mit uns in den USA und hat vorher schön US-Dollar getauscht zu einem Horror-Kurs. Vor Ort hatte sie dann nicht genug und ich sollte ihr was leihen, da "Gelb abheben ja so teuer ist". Ich habe sie dann erstmal aufgeklärt, dass sie mit ihrer Karte kostenlos abheben kann zu einem wesentlich besseren Kurs (nachdem ich im Internet alles geprüft habe). Das dazu... :-) In den Wechselstuben findet man also nur einen ganz kleinen Bruchteil der Urlauber.

Wenn das Bargeldabheben mit EC-/Kreditkarte kostenlos ist, dann würde ich stets die Kartenversion bevorzugen. Ansonsten können nicht ganz unerhebliche Gebühren beim Einsatz der Karte entstehen. Bei der Kreditkarte kann es z.B. 2% der Summe, mind. jedoch 5 Euro sein - bei 500 Euro sind also schonmal 10 Euro weg.

Hängt eben immer von der Hausbank ab - deshalb nutzen viele Wechselstuben, wahrscheinlich kann man da an den Gebühren sparen.

ToriOnTour 23.08.2010, 13:46

Anmerkung: Die oben genannte Gebühr gilt für Bargeldabhebungen am Automaten mit einer Master-Card-Classic der Stadtsparkasse Köln.

0
schmucki 26.08.2010, 14:58
@ToriOnTour

Es gibt sogar Banken, die verlangen 4%. Da sind die von dir genannten 2% noch human...

0

Doch, das ist so (wenn Du eine Bank hast, die keine Gebühren für Bar-Abhebungen im Ausland verlangt!).

Die Touristen, die Du beim Geldwechseln beobachtest, sind ja nur ein Bruchteil von denen, die unterwegs sind und habe vielleicht ganz andere Gründe, als die 'günstigste Möglichkeit' - manchmal reist man ja von einem fremden Land ins nächste und hat montäre leftovers! Die will man dann ja nicht eweig mit sich rumtragen, sondern wechselt sie eben in die nächste Währung um!

Besonders gut sind die dran, die vielleicht vor 2 Jahren schon größere Mengen an Dollars gebunkert haben - da hätte man jetzt einen schönen wechselkurs-Vorteil!

Deine Beobachtungen stimmen wirklich, das ist aber kein Wunder. Wer nur einmal im Jahr verreist, wo soll der seine Erfahrungen herbekommen. Die selben Menschen betanken auch ihre Autos an der letzten Tankstelle auf der Autobahn in Deutschland, obwohl es . hinter der Grenze, z.B. in Österreich schon an der Autobahntankstelle 15 ct pro Liter billiger ist, an den Tankstellen auf Landstrassen bis zu 25 ct pro Liter günstiger ist. Der Erfahrene Reisende kaufen sich vor Abreise beim ADAC Reisechecks, für die Mitglieder nur 1% Gebühren bezahlen, dafür aber mit dem " Briefkurs", der immer viel günstiger ist als normale Wechselkurse ihr Geld in ausländischer Währung erhalten. Mit der Scheckkarte an Automaten im Ausland Geld abzuheben, ist immer teurer - und bedeutend risikoreicher. Denn ( nicht nur in Deutschland) sind im Ausland unglaublich viele Gangster unterwegs. Die Automaten werden ausgespäht, mit unscheinbaren Aufsätzen bestückt, die Ihre Kartendaten an Hacker weitergeben, die dann Ihr Konto plündern. " Gegen Dummheit ist leider noch kein Kraut gewachsen ! " Machen Sie nicht diese Fehler. Die Mitgliedschaft im ADAC bietet nicht nur im Bereich " Geld wechseln" auch noch andere gute Vorteile z,B.( Krankenrücktransport, Rückholung verunglückter Fahrzeuge, ect.) Reisegeld von deutschen Banken zu holen, wird immer nach dem Bargeldkurs abgerechnet und der ist deutlich schlechter als der Briefkurs. Und die Reiseschecks können an vielen ausländischen Banken, die Sie sich vom ADAC auflisten lassen können, ohne Gebühren eingetauscht und auch zum Nennwert zurück gegeben werden.

gargamel111 23.08.2010, 16:04

Die Geschichte mit den Reiseschecks ist allerdings (eben wegen der vielen Geldautomaten) längst überholt. Ich hatte noch einige rumliegen und musste in den letzten vier Urlaubländern feststellen, dass der Scheckkurs schlechter bzw. die Gebühren für das Einlösen erheblich (bis zu 10 Dollar für einen 100 $ Scheck) sind! Der Briefkurs ist eine Sache, die es vielleicht hier in Europa gibt, nicht aber in Asien.

0
schmucki 31.08.2010, 21:27
@gargamel111

Da muss ich zustimmen! Reiseschecks sind mittlerweile total überholt und wie schon erwähnt ist das Abheben am Geldautomaten mittlerweile bei ganz vielen Kartenanbietern kostenlos. Einen noch besseren Kurs bekommt man nirgends.

0

Ich glaube, das ist generationsbedingt. Meine Eltern z. B. nehmen auch lieber Geld zum Wechseln mit, als dass sie vor Ort Geld abheben. U. U. aus Angst, dem Geldautomaten nicht folgen zu können (andere Sprache, in asiatischen Gebieten andere Zeichen) oder dass diese manipuliert sind.

Wir persönlich haben auch oft Geld mitgenommen fürs "erste Wechseln" und dann Geld gezogen. Auch für uns geht es demnächst nach Malaysia und wir werden kein Geld mitnehmen, sondern wirklich vor Ort gleich mal Geld ziehen.

Was möchtest Du wissen?