Lohnt sich das Tal der Könige?

2 Antworten

Wenn Du nicht im Sommer dort bist, sondern im Winter, nimmst Du Dir am besten einen Esel, der Führer bleibt oben auf dem Berg. Du kommst von oben herunter, und kannst die Gräber besichtigen, mit Deinem eigenen Führerbuch in der Hand. Auf dieser Esels-tour besuchst Du auch alleine den Hatschepsut-Tempel und das Dorf der Nekropolenarbeiter. Ob Du das richtige Feeling dabei bekommst, hängt davon ab, wie viel Du Dich mit der ägyptischen Geschichte auseinander gesetzt hast. Wenn es Dich wirklich interessiert, dann nimmst Du Dir ein günstiges Hotel auf der Westbank, von denen es wunderschöne gibt, die Zimmer für 80 L.E. mit Frühstück anbieten. Im Winter kannst Du auch überall mit dem Fahrrade herumfahren. Wer sagt denn, dass Du als Massentourist reisen musst? Es gibt sogar Ferienwohnungen zu mieten, da kannst Du selber kochen und lebst spottbillig!

Ich muss sagen, dass meine Freundin und ich damals sehr enttäuscht waren. Gut, es war auch wahnsinnig heiß an dem Tag und als man dann auch Bus 34 ;-) ausstieg, schlug einem die Hitze wie eine Faust ins Gesicht. Das Tal selbst ist jedoch weitläufig, sodass man nicht in Schlangen vor den Gräbern steht. Die Führer sprechen sich da untereinander ab, so dass nicht alle an der gleichen Stelle beginnen. Aufregend ist es schon, aber ein besonderes Feeling kam da bei mir nicht auf. Es ist irgendwie zu einem Touristending verkommen, finde ich.

Was möchtest Du wissen?