Lohnt es sich im Herbst für ein paar Tage nach Florenz zu fahren, was bietet die Stadt Feines?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh ja, Florenz eignet sich hervorragend für einen Kurztripp (schätze mal so verlängertes WE).

Die Klassiker sind natürlich die Uffizien (allerdings zeitaufwändig), der Duomo, die Ponte Vecchio und die Galleria dell'Accademia, wo auch das Original des David steht.

Außerdem gibt es natürlich den Mercato Centrale mit vielen Leckereien und einige schöne Einkaufsstraßen. Und wenn man sich in die Gässchen verirrt, findet sich so manche urige Osteria.

Für ein bisschen Grün in den Giardino di Boboli.

Und für einen schönen Ausblick über die ganze Stadt zum Piazzale Michelangelo und dann zur sehr schönen Basilika San Miniato al Monte.

Gerade für 3 oder 4 Tage würde ich eher Florenz als Rom empfehlen, und vor allem ist der Herbst bestimmt eine gute Zeit. Und wenn dir nach mehr Natur ist, bist du gleich im herrlichen Chianti-Gebiet.

Ich finde das Kloster von San Marco mit den vielen Fresken von Fra Angelico besonders sehenswert. Ebenso die Brancacci-Kapelle in Santa Maria del Carmine mit den Masaccio-Fresken. Beides ist, obwohl kunsthistorisch von immenser Bedeutung, lange nicht so überlaufen wie etwa die Uffizien.

Klar eignet sich Florenz im Herbst. Da sind mindestens 2 Millionen Touristen, die sich gegenseitig niedertrampeln, Hotelpreise in astronomischen Höhen, Museumsschlangen drei Mal ums Haus - du siehst, ich rate davon ab. Im Sommer ist es zwar manchem zu heiß, aber die Stadt ist begehbar. September und Oktober sind sowas wie die Chaostage in der Tosakana, also besser: Finger weg! Für Rom gilt im September Ähnliches, wobei die Stadt größer ist und mehr zu bieten hat. Ich würde Rom (ebenfalls zu einer anderen Jahreszeit) vorziehen und einen 2. Trip nach Florenz machen.

Mein möglicher Reiseplan mit Interrail

Hallo,

ich plane eine Zugreise durch Europa mit Interrail und nachdem ich meinen Plan etwas konkretisiert habe, hätte ich da noch ein paar Fragen:

  1. Lohnt sich Interrail bei meiner Route ? Ich frage, weil man ja auch manchmal draufzahlen muss und somit die Spontanität vielleicht nicht gegeben ist und preislich weiß ich auch nicht, wie sich Einzelkarten zu Interrail gegenüberstehen.

  2. Wie mache ich das z.b. in Budapest mit der Währung ? Ich plane nicht, eine Geldkarte mitzunehmen, sondern nur Bares, sicher verstaut. Werde nur mit Rucksack reisen.

  3. Findet Ihr, dass mein Zeitplan genug ist, um die wichtigsten Dinge zu erleben ? Natürlich kann man das Leben einer einzelnen Stadt nicht richtig erleben, aber es geht mir darum die Städte einfach zu sehen, genau angucken kann man sich eine Stadt, die gefällt, ja immer noch später. Ich plane auch nicht in Clubs zu gehen. Es geht mir nur darum, etwas zu sehen.

Hier der Plan ( Wollte eigentlich erst 2013 los, aber habe mich entschieden, es Ende Dezember über Silvester anzugehen, falls ich es durhziehe ): Köln-Berlin-Dresden-Prag-Budapest-Wien-Venedig-Florenz-Rom-Pisa-Mailand-Zürich-Paris-Brügge-Köln

Pisa und Mailand sind nur kurze Zwischenstationen zum Füße vertreten. Geplant ist der 22 Tage Pass. Genaue Planung und Startdatum weiß ich noch nicht. Bin noch unsicher, wo ich mir Silvester "anschaue". Grob geplant sind 1 1/2 Tage pro Stadt und dann Nachmittags in die Nächste bis Abends und eine Schlafmöglichkeit suchen oder aber Nachtzug nehmen und länger bleiben. Natürlich würde ich in manchen Städten mehrere Tage bleiben, aber das plane ich noch. So wie ich es gerechnet habe, könnte ich also in ein paar Städten wirklich doppelt so lange bleiben, wie in anderen.

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?