Literatur Kaffeehaus in Wien?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viele gibt es nicht mehr, einige sind wieder hergerichtet - die Atmosphäre ist aber dadurch nicht auch erhalten geblieben.

Das Café Central im 1.Bezirk ist eins der wenigen, das im Krieg kaum zerstört war und wo schon noch viel vom alten Glanz erhalten geblieben ist, offenbar auch die 'raunzigen' Ober :-). Es ist aber auch sehr touristisch...

Es gibt aber noch das 'Café Museum' (in dem allerdings heute kaum mehr Literaten zu finden sind), das mehrfach architektonisch 'aufbereitet' wurde. Das 'Café Herrenhof' mußte vor einigen Jahren schon einem großen Hotelkonzern weichen. Das 'Café Hawelka' hat ein wenig die Traditionen dieser Häuser übernommen, ist aber seit der Nennung in einem Lied von Georg Danzer auch ziemlich touristisch geworden.

Ich persönlich liebe das 'Café Sperl' in Mariahilf und das 'Café Prückl' in der Dorotheergasse - nicht wegen der Literaten sondern eher wegen des typischen 'Wiener Schmäh', den man dort hautnah zu hören und zu fühlen bekommt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GlennSherry
11.01.2015, 15:09

Vielen lieben Dank auch dir! Das ist eine wirklich tolle Liste von vielen Caféhäuser. Habe einige davon genauer angeschaut und das Café Museum liegt sehr gut, da ich gerne die Karlskirche und das Wien Museum besuchen möchte. Und hier gibt es viele Lesungen, das würde mich auch interessiere.

0

Wenn du an Arthur Schnitzler interessiert bist, empfehle ich das Café Griensteidl in Wien, Michaelerplatz 2.

Thomas Bernhard frequentierte das "Café Bräunerhof", Stallburggasse 2,

das Café Landtmann, Universitätsring 4, ist heute noch für seine Literatur-Gespräche bekannt, die als Reminiszenz an ehemalige Gäste (z.B. Karl Kraus, Peter Altenberg, Anton Kuh, Egon Friedell) durchgeführt werden.

Das - hier bereits angeführte - Café Hawelka (Dorotheergasse) hatte z.B. Friedensreich Hundertwasser, Helmut Qualtinger und Oskar Werner als Gäste.... Mit Jugendstil "geht" es sich zeitlich allerdings natürlich nicht aus (Gründung erst 1939) - Kafkas "Lieblingskaffeehaus" soll sich allerdings in Prag befunden haben.

Ich hoffe, dass hilft dir ein wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GlennSherry
11.01.2015, 15:08

Vielen lieben Dank für die Empfehlungen, das Café Bräunerhof würde mich sehr interessiert, wenn Bernhard hier oft war :) Vom Café Hawelka hatte ich bereits gehört, dachte aber das es das nicht mehr gibt.

0

Wenn du dich für das Hawelka entscheidest, hast du nichts falsch gemacht. :) Ich liebe dieses Cafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?