Leben in München - wie teuer kann das werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als allererstes schon mal der Hinweis, dass man sich keine und auch keine klitzekleine Wohnung mehr in München leisten kann bzw erhebliche Wohnungsnot herrscht (kleines Appartment um 900€).

Das geht momentan fast täglich durch die Medien, egal ob FS oder auch Zeitungsberichte. viele Menschen die Jahrzehnte in der City oder auch im engeren Umfeld von München wohnen oder wohnten, können die mtl Miete nicht mehr bezahlen und müssen ihr vertrautes Umfeld aufgeben. Das ist besonders für ältere Menschen dann auch schon tragisch.

Außerdem ist bekannt, dass die Lebenshaltungskosten dort sehr teuer und gegenüber Dresden extrem teuerer sind.

Je nach dem welchen Beruf dein Freund ausübt, bekommt er ja kein höheres Gehalt nur weil die Mieten und Lebenshaltungskosten in München so extrem überteuert sind. In welchem Alter ist dein Freund, wird er damit noch Arbeit finden oder ist er für den heutigen Arbeitsmarkt schon zu alt?

Sollte er außerdem seine vielleicht sichere Arbeitsstelle in Dresden aufgeben, bekommt er einen neuen sicheren Arbeitsplatz oder nur einen befristeten Vertrag oder wird er sogar mit dem neuen Vertrag im Gehalt gedrückt bzw runtergehandelt?

Das wären so meine ersten Fragen zur Existenz in München? Dann noch warum München, wo Dresden so eine schöne, interessante Stadt ist.

übrigens auch noch, wie sieht es mit evtl Sprachproblemen aus? Bayern und Preußen? ;o}

DH - Besser kann die Frage m.E. nicht beantwortet werden.

2

@ManiH

evtl Sprachproblemen aus? Bayern und Preußen?

das ist das geringste Problem. Im Gegenteil, es bedeutet Mühe, einen echten Münchner zu finden. Solche, die tun als ob, gibts jede Menge. Als "Echter" hört man es sofort.

5
@fredl2

Ich danke herzlich für den Stern und hoffe dein Freund bleibt dir im schönen Dresden, die Stadt, welche wir so lieben, erhalten. Sende die besten Grüße Manfred

N.S. Hoffe und Wünsche sehr, ihr bleibt vom Hochwasser weitestgehend verschont !!

0

Nach knappen 5 Monaten in München kann ich nur bestätigen das es einfach übertrieben teuer in dieser Stadt ist (ich komme aus Hamburg). Das schlimmste sind aber mit Abstand die Unterhaltskosten. Egal ob ich nach einer eigenen Wohnung oder einer WG Suche, das nimmt sich nicht viel und da ich Gesellschaft eigentlich mag habe ich mich für eine WG entschieden (http://www.wgmuenchen.net/). Aber für diese monatlichen preise bekomme ich in Hamburg ohne Probleme eine gute 2 Zimmer Wohnung. Wenigstens wird dieses teure Leben bei mir durch die bessere Jobstruktur kompensiert, aber am Ende des Monats bleibt genau so viel übrig wie es in Hamburg der Fall war.

Die Idee von dospassos ist klasse! Am besten, er sucht sich ein Zimmer in einer WG, dann kann er auch ohne allzu große Kosten mal ein halbes Jahr "probewohnen" in München. Die Münchener selbst schimpfen gerne über ihre Stadt, aber ich liebe sie und würde auf der Stelle dort hinziehen, wenn ich ein gutes Jobangebot hätte ;)

Hallo jalapenos,

vielen Dank für deine freundlichen Anregungen. Das mit der WG und dem Probewohnen hat sich für mich erübrigt, da ich vor 18 Jahren eine Wohnung in Grünwald erworben habe.

1

Was möchtest Du wissen?