Langes Wochenende in Krakau?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Guten Tag, adventure - in Krakau gibt es beileibe genug zu sehen - zu ergründen - besuchen! Geht mal auf den Altmarkt vor den Tuchhallen! - die - nach ihrer Vernichtung durch Brand vom Paduaner Architekten und Baumeister Giovanni Maria Padovano (1493 - 1574) wieder errichtet wurden. Dort gibt es auch Cafés - und ein kleinwenig werden sie euch vielleicht sogar ans Quadri oder ans Florian in Venedig erinnern....Dann - natürlich der Dom am Wawelhügel - über den wurden Bücher geschrieben, also erspare ich mir Worte die über die lapidare Feststellung, dass hier fast alle polnischen Könige - und - natürlich ! - dito Helden beerdigt wurden, hinausgehen. (Besonders eindrucksvoll das gotische Grabmal Kazimierz des Grossen....) Ein Schlossbesuch - absolut obligat! Bitte die herrlichen Wandteppiche beachten .... derartiges wird einzigartig sein - achja - diesbezüglich möchte ich noch den Collegium Majus erwähnen - die Kristallgewölbe, die Wandteppiche von Le Brun - die Kassettendecke aus der Renaissance..... Nein, da werdet ihr tatsächlich noch einmal zurückkommen müssen..... Denn allein das Schloss ist nicht in einem Tag zu "schaffen" - Die Königsgemächer, der Westflügel - für die Hofdamen - nun, wenn du Kunst- und Geschichte-Interessierte bist - dann wird es ein sehr intensives "langes Wochenende"... das Krzystofory-Palais- ja, es wird ein wenig "stressig werden" .... aber wenn du mal ein wenig "in dich" gehen willst, gehe in die Marienkirche - einfach eintreten, hinsetzen - durchatmen und Spätbarock geniessen! Von "Wit Stwosz" - den wir als "Veit Stoss" kennen und ehren!

http://www.mariacki.com/

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tintoretto
15.06.2012, 15:28

Sollte dich die Thematik "Veit Stoss" interessieren, empfehle ich dir - ganz persönlich - den interessanten Vergleich bezüglich seiner Entwicklung und der Hinterfragung, in wieweit die Erstellung anderer Altäre - z.B. der des Stiftes Nonnberg zu Salzburg, lediglich seiner Schule entspricht, wo- gegensätzlich - der Krakauer Altar einwandfrei als Stoss´Werk identifiziert wurde.

http://www.salzburg.com/wiki/index.php/Stift_Nonnberg

0

Hallo adventure,

am besten entdeckt ihr die Stadt zu Fuß. Die meisten Sehenswürdigkeiten erreicht man so ohnehin am besten. Eine nette Alternative dazu ist eine Fahrt im Tram Cafe. Während der Fahrt in der kleinen Starßenbahn kann man bei einer Tasse Kaffe die Stadt entdecken.

Ansonsten ist es ein Muss das Treiben auf dem Hauptmarkt Rynek Główny mit zu erleben. Dort findet man auch gleich eine weitere Sehenswürdigkeit, die Tuchhallen. Am besten einfach mal durch bummeln. Dort findet man verschiedene Läden mit volkstümlichem Kunsthandwerk, Souvenirs, Schmuck, Kunst und vieles mehr.

Ein schöner Ort um Pause zu machen ist die Blonia, eine unbebaute Grünfläche mitten im Zentrum. Auch für ein kleines Picknick sehr geeignet.

Viel Spaß in Krakau, Isa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?