Lange Autofahrten für Hunde erträglich machen, worauf sollte man achten?

2 Antworten

Noch zur Ergänzung der Hund ist vor dem Gesetz eine Sache und Sachen müssen im Auto gesichert sein also achte drauf das Du den Hund im Minimum mit einem Hundesicherheitsgurt sicherts (Zoofachgeschäft), Hunde mögen es im Auto am besten weich und bequem ich hab eine alte diche Steppdecke in die sie sich einmummeln und so selig schlafen... mach vor der grossen Fahrt eine Testfahrt in der Du siehst wie dein Hund das Autofahren verträgt ob Ihm schlecht wird oder nicht, den es gibt beim Tierarzt Tabletten gegen Reisekrankheit. Idealerweise gewöhnt man einen Hund schon im Welpenalter an regelmässiges Autofahren.Wenn Ihr in ein anderes Land fahrt beachte die Einfuhrbestimmungen(mit Tierarzt abklären)

Lotusteich hat das schon zutreffend beschrieben. Viel hängt natürlich vom Tier selbst ab.

Bereite den Hund vor, indem Du ihm schon lange (Tage bis Wochen) vor der Fahrt zu Hause eine Decke zur Verfügung stellst, an die er sich gewöhnen kann, auch einweihen, und lege diese decke dann im Auto aus. Das ist dann ein Stück "zuhause" für den Hund. Die Decke hat auch praktische Vorteile, sie schützt die Rückbank vor Haaren und Sonstigem.

Fahrpausen reichen die ohnehin für Dich als Fahrer empfohlenen zwei Stunden Abstände. Wichtig ist, dass Ihr ihn bei Abwesenheit vom Auto mitnehmt. Besonders bei Sonnenschein auf keinen Fall im Auto lassen - das Auto heizt sich enorm auf. Übertreibt es während der Fahrt nicht mit Klimaanlage und Lüftung - manche Hunde erkälten sich schnell.

Sonst ist es mit vielen Hunden wie mit kleinen Kindern - das gleichmässige Brummen des Motors beruhigt ungemein. Über die meiste Zeit werden sie schlafen.

Was möchtest Du wissen?