"Landgänge" während einer Kreuzfahrt selbst organisieren ?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich eine Kreuzfahrt plane, informiere ich mich im Vorfeld auch stets über die Landausflugsangebote des Veranstalters, weil ich die Gesamtkosten dieser "Unternehmung" überblicken möchte.

Und wenn mir dann eh'gleich alles "viel zu teuer " erscheint, und ich nur am Überlegen bin, wie und wo ich den einen oder anderen Euro denn noch "einsparen" könnte, dann macht mir's keinen Spaß, überhaupt zu starten !

Wenn ich bestimmte Orte und Objekte nicht nur sehen sondern auch darüber Genaueres erfahren möchte, dann mache ich schon einen organisierten Landausflug mit.

Wenn ich einen Ort zufälligerweise schon kennen sollte, mache ich mich mit Reiseliteratur auf den Weg, um noch einmal ein Museum, ein Baudenkmal o.ä. ganz in Ruhe anzusehen.

So beispielsweise in 2010 in Istanbul- allerdings erwies sich diese Variante dann als doch nicht so optimal, weil überall laaaaaange Warteschlangen an den Kassen: HagiaSohia mehr als 40min gewartet, dann erst einmal aufgegeben, weiter zum Topkapi... dort dasselbe und später, weil die Zeit knapp geworden war, auch nur durch die Anlagen gehetzt.... Mitreisende, die Istanbul zum 1.Mal auf diese Art kennenlernen wollten, zeigten sich arg enttäuscht....

Wenn der Liegeplatz günstig, d.h. die Anfahrtswege nicht zu lang oder zu kompliziert sind, laufe ich auch allein(z.B. Tallinn, Kopenhagen, Stockholm, Helsinki auf AIDA -Ostseereise 2011 )

In Lissabon 'mal mit einem ( etwas)deutsch !!sprechenden Taxifahrer für 45€"herumgekurvt" und so gut wie nix gesehen... ....in Athen streikten im Mai 2010 just an meinem Landgangstag die Fahrer im öffentlichen Nahverkehr, so dass ein Taxi nötig wurde - die Fahrer nutzten die Situation natürlich aus: 25,-€ p.P. - dazu noch 12,-€ Eintritt auf der "Akropolis " = 37,-€ und"a lot of trouble"- Landausflug hätte 42,-€ p.P. gekostet und wäre reibungsloser abgelaufen.....

Ich machte die Erfahrung , dass es immer ganz darauf ankommt, was man eigentlich haben möchte ....

Ihr habt ja alle mehr oder weniger Recht ! Die vom Schiff aus gebuchten Ausfluege sind immer teurer und nicht immer besser . Ich arbeite als Reiseleiterin in Israel und wir werden sehr schlecht bezahlt . dazu kommt es das wir die Gaeste in Geschaefte bringen muessen ! Dies nachdem wir sie durch Jerusalem gejagt haben , erst keine Zeit und dann im Geschaeft viel Zeit .... Die Agenturen bekommen dafuer Provision im voraus , pro Bus , auch wenn die Leute nix kaufen . Ich organisiere jetzt private Kleingruppen , mir macht es Spass , ich verdiene mehr , die Leute bezahlen weniger und kriegen mehr und wir gehen nur ins Geschaeft oder Restaurant wenn es gewuenscht wird . Ich nenne dies fairen Tourismus . Wenn eine Panne passiert weiss ich als Diplomreiseleiter wie ich meine Gruppe immer noch puektlich zum Schiff bringe , auch wenn ich dann finanziellen Verlust erleide ! www.eva-israeltours.com

Hallo, es ist natürlich davon abhängig ,in welchem Land man ist. Man sollte ganz gut englisch sprechen, die Taxifahrer können meistens kein deutsch. Vorher mit dem Taxifahrer den Preis aushandeln. Sicherheit nicht ausser acht lassen. In einigen Ländern (meistens dort ,wo die Not groß ist) sollte man möglichst nur in der Gruppe bleiben. Auf alle Fälle kommt man billiger bei der Selbstorganisation und man sieht mehr.Also, es ist von Land zu Land verschieden . Ich habe schon beide Varianten ausprobiert.

Was möchtest Du wissen?