Kreuzfahrt Hafen nicht angesteuert

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage ist aus zwei Gründen nicht so einfach zu beantworten:

a) Nur ein Anwalt oder eine Verbraucherzentrale ist berechtigt, Dir in individuellen Rechtsfragen Rechtsauskunft zu geben. Ich würde Dir daher schon aus diesem Grund raten, wenn's wirklich schlimm war, einen auf Reiserecht spezialisierten Anwalt zu fragen.

b) allgemein gesprochen: Es kommt sehr auf die genauen Umstände im Einzelfall an und auf den genauen Grund der Absage der Häfen, wie bedeutend der Hafen in Bezug auf die Gesamtreise objektiv war, ob die Reederei evtl. schon an Bord durch Gutschrift aufs Bordkonto oder ähnliche Leistungen für einen Ausgleich gesorgt hat etc. Sturm spricht tendenziell für Höhere Gewalt und bei Höherer Gewalt gibt's keinen Schadensersatz, bestenfalls Teilersatz des Reisepreises wegen nicht erbrachter Leistung abzüglich der Leistungen, die Du dafür am Schiff in Anspruch genommen hast. Wie gesagt, das ganz allgemein zu solchen Situationen. Wie's in Deiner persönlichen, konkreten Situation aussieht, musst Du mit einem Anwalt beraten.

Derzeit läuft gerade ein spannender Prozess zu einem ähnlichen Thema: TUI Cruises war bei einer Norwegen-Kreuzfahrt wegen Streiks der Lotsen in Norwegen (grundsätzlich ebenfalls Höhere Gewalt) stattdessen komplett nach Schottland ausgewichen. Man kann sehr gespannt sein, wie die Richter dieses Thema beurteilen werden.

Ich kann Euch ja alle verstehen , die auf Neptun verweisen oder mit dem Kopf schütteln.Aber schaut Euch mal das Urteil von diesem Jahr des AG Rostock zum Az. 47 C 381/11 an (googeln)

0

Leider wirst du damit wohl keinen Erfolg haben - sicherlich sind Dir Urlaubsfreuden entgangen. Habe beim Reiseveranstalter gelernt und dort wurden dies als höhere Gewalt eingestuft und somit hat der Kunde kein Anrecht auf Entschädigung. Aber wenn Du einen netten Beschwerdebrief ans Qualitätsmanagement schreibst, kommt der Veranstalter Dir vielleicht entgegen :)

Ich denke das ist höhere Gewalt, und daher kein Schadenersatz möglich. Aber frag in der Verbraucherzentrale mal nach.

reiseroutenänderung durch den veranstalter

Obwohl ein Lotsenstreik der Norweger bekannt war, hat man uns in Kiel an Bord genommen und uns erst von dem Streik informiert, als wir auf See waren. Anschließend wurde eine Routenänderung vorgenommen und wir sind statt nach Norwegen nach Schottland gefahren worden. Ein zusätzlicher Seetag musste ebenfalls hingenommen werden. Als Entschädigung hat man uns 10% des Reisepreises angeboten, der letztlich auch nicht komplett ausgezahlt wurde. Ist so etwas rechtlich in Ordnung ?

...zur Frage

Gibt es noch andere Schiffe, ausser Hurtigruten, die kleine Fjorde in Norwegen ansteuern?

Ich kann mich mit den Hurtigruten-Schiffen leider immer noch nicht anfreunden... Gibt es auch günstigere Alternativen? Schiffe, die auch in die kleinen Fjorde und Häfen fahren können?

...zur Frage

Welche spannenden Hafenstädte findet man am roten Meer?

Um das rote Meer herum kenne ich mich leider kaum aus. Kennt ihr um das rote Meer herum schöne Hafenstädte à la Alexandria? Oder gerne auch kleine Dörfer am Meer, die ihren 'Hafen-' oder 'Fischerdorfflair' haben.

...zur Frage

Anreisetag =Urlaubstag - Schadenersatz bei falschem Shuttle?

Am 19.12.16 um 22.00hAbflug nach Abu Dhabi. Ankunft 6.50h . Gebuchter Shuttle (FTI) 8.10h brachte uns anstatt nach Abu Dhabi Hafen (Kreuzfahrt) nach Dubai. Das sind ca. 2 Std. Fahrt. Trotz mehrmaligen Nachfragen hielt der Fahrer nicht an und fuhr weiter. In Dubai endlich Rückfahrt. Nach 4 Std. kamen wir endlich am Schiff ab. Die geplanten 6 Stunden Besichtigung Abu Dhabi fielen dadurch aus. Reklamation an FTI. Schadenersatz betrug die 15€ Telefonkosten nach Deutschland und 35€ Pauschale ( geb.Transfergebühren). Eine weitere Entschädigung gab es nicht. Laut FTI ist der ANREISETAG KEIN URLAUBSTAG und damit keine entgangene Urlaubsfreude. Ist das rechtens ? Was kann ich gegen FTI unternehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?