Kreditkarte zum Reisen- Ist die DKB risikosicher?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die DKB ist eine 100%ige Tochter der BayernLB (sowas kann man im Impressum auf der WebSite der Bank recherchieren) und damit gehört sie dem Einlagensicherungsfonds der Deutschen Banken an! Und Du müßtest schon seeeeehr viel Geld bei dieser Bank anlegen, um im Falle einer 'Schließung' Dein Geld nicht mehr oder nur zum Teil wieder zu bekommen!

Informationen zum Einlagensicherungsfonds findest Du ausführlich hier http://de.wikipedia.org/wiki/Einlagensicherungsfonds

Hallo! Da kann ich wirklich alle Daumen nach oben geben.

Ich bin selber DKB Kunde und hatte jetzt 2x die unangehme Situation, dass mir etwas abgebucht wurde, wovon ich nichts wusste. Das zweite mal wurden mir 1.500 EUR von der VISA geklaut über ein Konto in Paraguay! Das war ich an einen manipulierten Geldautomat irgendwo gekommen und diese Gangster hatten meine PIN.

Lange Rede kurzer Sinn: die sind immer da. Die arbeiten in solchen Fällen genauso wie alle anderen auch: es hat ein bestimmtes Prozedere (Anzeige gegen Unebekannt, alle Unterlagen schicken, neue Karte beantragen, etc.). Das Geld habe ich wiederbekommen und die neue Karte war auch schnell da.

Ich habe seit Ende 2006 meine privaten Konten alle bei der DKB und das war nie ein Problem. Habe auch drei mal verkehrt die Nummer auf der EC Karte eingegeben und die gesperrte Karte dann eingeschickt. Nach 3 Tagen war sie entsperrt wieder da.

Hallo, bin seit Jahren dort Kunde und kann nur Gutes berichten. Das diese in den nächsten Jahren pleite geht halte ich für sehr unwahrscheinlich. Durch die Einlagensicherung sind Kundeneinlagen ja auch geschützt.

Was möchtest Du wissen?