Kostenbeteiligung f. eine gemeinsam gebuchte Reise nach Beziehungsbruch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst, eine echte Rechtsberatung kannst du hier natürlich nicht bekommen, das folgende ist lediglich meine Meinung...

Grundsätzlich gibt es erst einmal einen Vertrag zwischen dem Reiseveranstalter (oder bei einer Ferienwohnung ggf. auch dem Vermieter) und demjenigen, der die Reise gebucht hat. Den Anbieter interessieren etwaige interne Querelen da wenig. Insofern kann gegenüber diesem auch nur der die Reise / Wohnung stornieren oder umbuchen, der den Vertrag abgeschlossen hat.

Im Innenverhältnis hab ihr aber gegenseitige Ansprüche (die allerdings im Einzelfall oftmals nur gerichtlich durchgesetzt werden können), d.h. der Buchende kann durchaus vom ehemaligen Partner eine Beteiligung an den Storno- oder Umbuchungskosten verlangen.

Wenn es nun so ist, dass du fahren möchtest, und er nicht, kommt es wirklich im Einzelfall auf den genauen Vertrag, die Reiseart usw. an.

Am fairsten dürfte es in der Tat für euch beide sein, wenn ihr die Situation besprecht und gemeinsam löst (ggf. auch mit dem Hinweis auf eine Beteiligung seinerseits an den ggf. anfallenden Stornokosten), auch wenn das sicherlich nicht einfach ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Deiner Frage geht nicht hervor, ob Du denn die Reise noch antreten willst. Dann musst Du natürlich den vollen Preis allein bezahlen. Evtl. Eltern, Geschwister, Freundin, Kollegin fragen, ob Interesse besteht, mit zu fahren. Dann könnte Dein Ex seine Anzahlung ja zurück bekommen. Wenn Du aber keinen Ersatz findest und trotzdem fahren willst, ist seine Anzahlung weg. Willst Du aber stornieren, muss er sich an den Kosten anteilig beteiligen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sabilly,

puuh, das ist ein harter Schlag! Ich wünsche Dir erstmal viel Kraft, die Trennung zu verdauen; insbesondere das Du weiterhin für Deine beiden Kinder gut da sein kannst!

Aber trotz aller Emotionen; das Leben geht knallhart weiter. Dreh- und Angelpunkt ist: Wer von Euch beiden hat die Reise gebucht? Wer steht im Vertrag? Derjenige hat alle Rechte in der Hand und kann letztendlich schalten und walten wie er will und würde letztendlich auch auf den Stornokosten sitzen bleiben!

Aber was die Situation entschärfen könnte (im Falle er hat die Wohnung gebucht): Auch wenn`s schwer fällt, rede mit Deinem Partner! Im übrigen hatten wir kürzlich ähnliche Frage, geh einfach mal oben rechts über die Suchfunktion.

Alles Gute für Dich und Deine Kinder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

trotz alem Zuspruch von moglisreisen gilt eben: Nur Eheleute sind als gemeinsame Vertragspartner in so einem Fall zulässig. Deine oder eure Kinder? Wenn Du im Vertrag stehst, hast Du also das Problem. Tut mir leid!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?