Kokablätter in Peru kauen, ist das empfehlenswert?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war im ketzten Herbst mit Familie in den Anden (sind mit Mietwagen von Lima nach Machu Pichu gefahren).

In den Anden kamen wir ohne Pausen bis auf 4.600 m Höhe und wir alle fühlten uns irgendwie schwindlig und kurzatmig. Nicht richtig schlecht, aber eigenartig.

Nur unser jüngster (12 Jahre) hat gelitten. Übelkeit, Erbrechen usw.

Nachdem wir auf ca. 3500 m runtergefahren sind, sind wir in einer lokalen Bar eingekehrt, haben einen Coca-Tee getrunken UND ein paar Blätter gekaut und fast im selben Moment waren alle Symptome fort, auch beim Junior.

Wir haben uns dort gleich einen Sack Cocablätter gekauft und immer wieder nach Lust und Laune ein paar davon gekaut. Keinerlei Nebenwirkungen.

Das kann ich bestätigen:

Wie ich schon xmal geschrieben habe, Kinder leiden stärker unter Höhenbeschwerden und es ist auch erklärbar, warum das so ist. 4600m sind für Kinder schon besonders starker Tobak, es sei denn sie wurden in der Höhe geboren.

LG

0
@Seehund

Der Kommentar sollte keine Kritik an eurer Reiseplanung sein, nur ein allgemeiner Tipp. Bei erneuter Lektüre hörte es sich so an, deshalb schreibe ich das hier lieber noch mal.

LG

0

Was möchtest Du wissen?