Koffer oder Backpack für Rundreise durch Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

wer einen Rollkoffer verwendet, sollte i.d.R. nicht über 1,85m sein, sonst hast Du das Ding immer in den Hacken. der Vorteil wäre, dass sich hemden, sakkos und andere empfindlichere Bekleidungsstücke besser packen lassen, das geht in Rucksäcken aber auch.

Insgesamt ist ein Rucksack besser für den Rücken, man hat die Hände frei, weniger Ärger mit Treppen, beim Einsteigen in die Bahn (dabei niemanden "umhauen" :-) ) etc.

Für einen normalfitten Menschen ist auch ein gewicht von 20kg kein Problem, man sollte die Schultergurte und die Bauchgurte nur körpergerecht einstellen, das ist das A und O.

Ich neige ganz klar zum Rucksack, es ist aber letztendlich Geschmackssache.

LG

tintoretto 17.10.2011, 15:06

Lieber Seehund, ich bin "nur" 174cm "hoch" - aber ich hatte bei meinem alten Trolly auch immer "etwas an den Fersen" LG!

0
Seehund 18.10.2011, 21:16
@tintoretto

Hallo,

ich bin 2,05m groß und habe bei Freunden von 1,85m schon Probleme beobachtet. Es hilft nur ausprobieren... :-)

LG

0

Ich finde das kommt ganz drauf an welche Art Reisetyp du bist. Bist du der offene und spontane Backpacker- Typ, der in Hostels übernachtet, schnell von hier nach da kommen möchte und recht unkonvenzionell ist? Dann würde ich zum Rucksack greifen. Das würde auch bedeuten, du würdest eher legere Kleidung mitnehmen und es ist nicht so schlimm falls diese mal verkrumpelt ist. Falls du eher der durchgeplante Hotel- Typ bist, der Abends auch mal gerne im Anzug in ein schickeres Hotel gehst und lieber auf etwas gehobeneres Ambiente Wert legst, würde ich dir zum Koffer raten. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, das die Blicke des Hotelpersonals eines Luxushotels, ganz schön abwertend sein können wenn du mit dem ranzigen Backpack ankommst. Viel Spaß

Ich würde grundsätzlich immer zum Backpack tendieren, da man damit einfach viel flexibler ist und man auch mal ein bisschen weiter laufen kann, um sich vielleicht was anzugucken oder Geld zu sparen für das Taxi. Außerdem ist es auch bequemer und schneller finde ich, wenn man mal schnell zu einem anderen Zug muss. Wenn du zudem noch gerne Trekkingreisen machen möchtest, hättest du auch gleich einen guten Rucksack dazu und bräuchtest dir dazu keinen anschaffen. Bei längeren Flugreisen zum Strandurlaub ist ein Hartschalenkoffer aber im Vorteil, da dieser beim Transport nicht so leicht beschädigt wird.

Ich würde einen Koffer mit vier Rollen kaufen und zwar den Rimowa Salsa Air. Der ist zwar ziemlich teuer, aber sehr, sehr leicht und trotzdem stabil. Bin nur einmal mit dem Rucksack verreist und ich hab die Schlepperei gehasst. Also Nachteile eines Rucksacks: schwer, immer Chaos im Rucksack und ein Rucksack sieht blöd aus.

Rucksack lässt eben die Hände frei und ist flexibel einsetzbar. Ne Wanderung mit Koffer macht keinen Spass. Und selbst in Spitzenhotels werden Backpacker heute nicht mehr schräg angeschaut. Wer es aber nicht trainiert hat, kann andererseits mit dem Gewicht auf dem Rücken anfangs schwer zurechtkommen. Ab 10 kg kann es je nach Typ schon anfangen, zur Qual zu werden. Dessen ungeachtet: Wenn letztlich doch Koffer, dann nur mit (stabilen) Rollen.

Definitiv einen Rucksack! Du hast dann nicht das lästige die Treppen-hoch-und-runter-Tragen an den Bahnhöfen, die es noch immer nicht geschafft haben, Gepäckbänder oder Aufzüge einzubauen. Ich finde es auch angenehmer den Rucksack zu tragen, weil man nicht ständig einen schweren Koffer in nur einer Hand hinter sich herziehen muss. Gerade wenn du dann noch in Städten unterwegs bist, die viel Kopfsteinpflaster haben, kann das richtig nervig werden.

Ich würde dir ganz klar zu einem Rollkoffer mit Schultertragegurten und Hüftflossen mit Blitzverschluß raten. Der Vorteil ist, du kannst das gute Stück wie einen Rucksack auf dem Rücken tragen z.B. bei großem Gedränge, Bahnhof, etc. oder ganz bequem hinter der herziehen wenn du den Teleskopgriff rausziehst. Das ist äußerst praktisch. Ich hab dir hier ein Foto aus dem Globetrotter-Katalog. Dann hast du mal eine Vorstellung was ich meine. Diese Rollkoffer gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen. Klick dich einfach mal durch oder informiere dich im Outdoor-Laden. http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=102554&GTID=7e39bd6c51d20f2c2f1d69e7c6896742a34

Deinem Namen zufolge stelle ich mir hier einen jungen, großen , dynamischen und kraftvollen Mann vor ... zu dem würde wohl ein "ordentlicher" Rucksack am besten passen. Vorteil: Du hast beide Hände beim Laufen mit Gepäck frei und kannst auch größere Strecken einfach zu Fuß gehen.

Ist Jensemann allerdings wider Erwarten klein, schmächtig, kränklich usw. dann würde ich ihm zum Rollenkoffer raten. Den kann er (auf guten Rollen!) bequem vom Zug zum Taxi rollen.

Wie dem aus sei, Jensemann: Spare nicht am falschen Fleck. Achte beim Kauf auf gute Qualität, so dass Du an dem teuren Stück lange Deine Freude haben kannst.

Im guten Fachgeschäft wird Dir neben einer fachgerechten Beratung auch die Möglichkeit geboten das Gepäckstück mit Gewicht beladen an- bzw. auszuprobieren. (u. A. : Treppen steigen, hoch heben - wie es mitunter im Zug-Gepäckfach nötig sein wird- herumrangieren ....)

Wennn der Kauf nur für eine Deutschland-Zugreise sein soll dann: Backpack oder Rucksack anschaffen. Hierfür wirst du ca. 250 € ausausgeben müssen. Wenn du später einmal Flugreisen machen willst, dann sind Hartschalenkoffer oder ALU-Koffer stabiler und m.E. besser. Achte aber darauf, das der Bordkoffer in den großen Koffer passt. Da ist dein Geld besser angelegt. Wenn du segeln willst nimm eine Compasstasche oder einen sehr stabilen Seesack. Aber letzteres war ja nicht gefragt. MfG

Was möchtest Du wissen?