Killerberg Ben Nevis - wer war schon oben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

An einem schönen Sommer- oder Herbsttag ist das Wandererautobahn. Der Weg ist ausgelatscht und nicht sonderlich anspruchsvoll (am Ehesten, dass es wirklich 1300 Meter brutto wie netto sind, der Fuss des Berges ist fast auf Seehöhe). Geht halt immer bergauf...

Wenn der Weg verschneit ist, was bis ins spätere Frühjahr sein kann, Gipfelregion auch noch länger, besteht Gefahr den Weg zu verlieren. "Links" vom Weg, Richtung Norden, kommt rasch unwegsames, sehr steiles Gelände. Bei Nebel, und der kann schnell kommen, isses dann passiert. Grösstes Risiko ist aber, wie Rolf schrieb, das Unterschätzen und mit unzureichender Ausrüstung unterwegs sein. Es gibt "riskantere" Berge in Schottland.

Anspruchsvollere Touren führen durch das Kar von Norden oder über den Carn Mhor Dearg. Bei schönem Wetter und guter Sicht ist das ne Wucht. Und dann sind so viele Menschen unterwegs, dass man sich auch nicht vermachen kann.

Hallo, hm, das macht mich jetzt stutzig. Ich bin in den 90ern mal auf den Ben Nevis gelatscht mit einer Gruppe auf einer Abschlussfahrt. Es waren verschiedenste Konditionszustände unterwegs...ich hatte vorher eine hochalpine Bergtour hinter mir, andere waren noch nie nichtmal wandern. Keiner hatte Schwierigkeiten. Das Wetter war nicht sooo toll, also eher grau, aber nicht kalt. Ich fand den Weg nach oben eher etwas langweilig, weil nur Schotter und Geröll, aber es war halt ein "WEG", den man nicht verfehlen konnte. Die Ausblicke lohnen sich. Vielleicht gibt es auch einen abenteuerlicheren Zustieg, aber ich fand da nix gefährlich.

Und einen Tipp hätte ich noch, gutes Schuhwerk! Nach unten ist die Geröllhatscherei nämlich alles andere als kniefreundlich. (wenn Du da eh Probleme hast, vielleicht sogar noch Wanderstöcke). Aber einer von uns war auch in solchen Leder-Anzug-Schuhen mit, der ist aber auch hart im Nehmen.

Der Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall. Auf dem Gipfel ist es zwar meist vernebelt, dafür wird man während der gesamten Strecke immer wieder mit atemberaubenden Aussichten in die Täler und Highlands belohnt.

Der Aufstieg ist zumindest nicht ganz ungefährlich. Worauf es zu achten gilt und wie man sich am besten auf die Gefahren einer Wanderung oder Klettertour auf dem Ben Nevis vorbereitet ist hier zu finden: https://ben-nevis.de/gefahren/

Zählt der Berg auch zu deinem Ende der Welt??

Ihn als Killerberg zu bezeichnen, ist mir zu theatralisch!

Der Aufstieg ist wie bei jedem Berg mit gebotener Vorsicht hinsichtlich des Wetters und der Ausrüstung z.B. ganz wichtig gutes, festes Schuhwerk, evtl. Leichtbergschuhe und der wettermässig angepassten Bekleidung, für erfahrene Wanderer relativ gut zu meistern.

Wie man auch bei uns z.B in Bayern oder i. Oesterreich immer wieder feststellen kann bzw muss, passieren Unfälle oft durch Unterschätzung der Gegebenheiten, mangelnde Ausrüstung, der Wetterkapriolen und durch Leichtsinn.

Sicher hilft dir die nachstehende Ausführliche Abhandlung weiter .

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Ben_Nevis

Gewissermaßen kann man ihn schon auch zum Ende der Welt zählen, denn es handelt sich offensichtlich um eine sehr unwirtliche und nahezu baumlose Gegend und es gibt auch keine Steilwand - so wie man sich früher das Ende der Welt vorgestellt hat.

0

Naja, wenn die Leute, wie in den Alpen auch, mit Sandalen und Turnschuhen rauflatschen, haut sie´s halt auch runter. Das Wetter kann sich schnell ändern und wenn man keine gute Ausrüstung hat, kann Schnee und Kälte sehr schnell gefährlich werden. Ansonsten ist der Aufstieg nicht besonders anspruchsvoll.

bye

Rolf

Möglicherweise sind die Wetterkapriolen dort heftiger als in den Alpen.

0
@Anaestico

Sind sie nicht, es laufen aber möglicherweise mehr Deppen rum die nicht mit diesen Kapriolen rechnen, weil sie nicht in den Alpen sind.

3

Was möchtest Du wissen?