Frage von xxgangsta91xx, 104

Kennt sich jemand mit Einreisebestimmungen bzw. Zwischenstopps in den USA aus?

Hallo,

ich hatte vor ein paar Monate nach Kanada zu gehen und dort Work & Travel zu machen (Mit ETA, ohne Working Holiday Visum zurzeit). Dann habe ich mir einen Flug gebucht nach Kanada der von Frankfurt über Seattle nach Vancouver gehen sollte. Am Flughafenschalter sagte mir der Herr hinterm Tresen, dass ich nicht mitfliegen darf und das weil mein Rückflugticket zu weit voraus liegt um genau zu sein scheinbar eine gewisse "90-Tage-Regel" der Einreisebestimmungen der USA verletzt, da mein Flugzeug in Seattle einen Zwischenstopp von ca. 9 Stunden gehabt hätte. Er hat mir gesagt, dass ich entweder früher einen Rückflug buche, der innerhalb der 90 Tage liegt, ab dem Tag, an dem ich dort zwischengelandet wäre oder er hier (Frankfurt Flughafen) jemanden kennt, der mir "günstig" ein Ticket verkaufen könnte. Jedenfalls hat mich Condor beim Checkin abgewiesen mit der Begründung mein Rückflug wäre zu spät und ich könne nicht in die USA bzw. Kanada einreisen. Letztendlich musste ich zusätzlich einen neuen Flug für den nächsten Tag buchen, der schweineteuer war und auch noch ein Hotel für eine Nacht.

Ich habe unzähligen Schriftverkehr gehabt und ohne Ende Anrufe getätigt mit meiner Organisation, mit der Organisation in Kanada, der Deutschen Botschaft in den USA, der Amerikanischen Botschaft in Berlin, Lufthansa, anderen Betroffenen, Reisebüros, Reiseportale, mich versucht übers Internet zu erkundigen. Ich habe aber das Gefühl niemand weiß so wirklich was eigentlich Sache ist bei dieser Angelegenheit und jeder zugunsten seiner Interessen auslegt bzw. darstellt oder ich werde auf die ESTA- Homepage verwiesen, die mir auch nicht weitergeholfen hat.

Es heißt es gäbe eine Regelung, die besagt, wenn ich in den USA eingereist bin, dass ich nur nach Kanada oder Mexiko einreisen könnte, wenn ich innerhalb von 90 Tagen wieder in meinem Heimatland wäre. Wieder andere sagen mir, dass eine Zwischenlandung keine Einreise ist, wiederum dessen sagen mir wieder welche, die USA wäre da eine Ausnahme und es gäbe gar keinen Transit, sondern nur Einreise. Andere sagen, es ist nur eine Einreise, ab 24 Stunden. Dann gibt es wieder welche die sagen, sie hören zum ersten Mal, dass jemand über einen Zwischenstopp in den USA nicht nach Kanada gekommen wären.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bin mit meinem Latein am Ende und bekomme von niemandem eine offizielle Stellungnahme, weil ich, wie gesagt, das Gefühl habe niemand da wirklich Ahnung hat was Sache ist. Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte mit einem offiziellen Statement von irgendeiner Behörde oder sonst was. Ist eventuell sonst noch jemand in dieser Situation gewesen und hat eine Lösung gefunden oder eventuell nicht, sodass man sich eventuell gegenseitig austauschen könnte.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Antwort
von cruisetricks, 74

Für die USA musst Du für den Transit (also Zwischenstopp in Seattle) dieselben Einreisebestimmungen erfüllen als würdest Du in die USA einreisen (was Du faktisch ja auch tust). -> https://travel.state.gov/content/visas/en/other/transit.html (also entweder ESTA (https://help.cbp.gov/app/answers/detail/a_id/1094/~/do-i-need-to-apply-for-esta%...) mit Visa Waiver Program bei Aufenthalt unter 90 Tagen (Kanada zählt nicht als Ausreise -> https://travel.state.gov/content/visas/en/visit/visa-waiver-program.html, Abschnitt „Trips to Canada, Mexico, or nearby Islands“) oder Visum.

Da Du für einen längeren Aufenthalt als 90 Tage in den USA ein Visum benötigst, weil das Visa-Waiver-Program keinen längeren Aufenthalt zulässt, benötigst Du also für die USA ein passendes Visum. -> https://de.usembassy.gov/de/visa/programm-fur-visumfreies-reisen/ -> da steht auch, dass ein weiterführendes Ticket nach Kanada nicht ausreicht (Abschnitt „Voraussetzungen für die Teilnahme am VWP-Programm“).

Wenn Du auf dem Rückweg keinen Zwischenstopp in den USA hast, könntest Du das, mit einem gewissen Restrisiko, umgehen, indem Du ein zusätzliches Rückflugticket buchst, das vor Ablauf der 90 Tage liegt. Aber wenn der Immigration Officer in den USA das mitkriegt, hast Du evtl. trotzdem ein Problem am Hals, weil er Dir die frühere Rückreise wahrscheinlich nicht glauben wird. Dass er’s merkt, ist wahrscheinlich, denn es ist ja eher ungewöhnlich, dass ein Rückflugticket ein One-Way-Ticket ist, wenn das Hinflugticket zugleich auch einen späteren Rückflug beinhaltet.

Und wenn Du in Canada arbeiten willst, brauchst Du eine work permit; hast Du die nicht (wie ich aus Deinen Ausführungen entnehme), hast Du da auch mit Kanada ein Problem -> http://www.cic.gc.ca/english/visit/extend-stay.asp

Kommentar von tauss ,

Selbstverständlich gilt die Zwischenlandung im gelobten Land USA als Einreise.

Dem Hinweis von @cruisetricks ist nichts hinzuzufügen. Außer, dass zudem Kanada sehr genau zu wissen beabsichtigt, wie Du Deinen längeren Aufenthalt zu finanzieren gedenkst. 

Aber das wird Dir (hoffentlich) Deine "Organisation" sagen. Ich wundere mich auch, dass die Dich nicht auf die Probleme mit den USA hingewiesen haben. Denn die gibt es ständig. 

Mir ist dessen ungeachtet auch nicht erklärlich, warum man nach Vancouver über Seattle fliegen muss. War das so viel günstiger (um jetzt um so vieles teuerer zu sein)?? 

Kommentar von Roetli ,

Ich frage mich auch, wieso ein Work&Travel-Aufenthalt geplant wurde ohne entsprechendes Visum bzw. zwei entsprechende Visa (falls vielleicht auch während des langen Aufenthalts in CAN immer wieder mal in die Staaten ausgereist werden wollte). Auch das wäre bei der Länge des Aufenthalts nicht allzu sehr ins Gewicht gefallen.

Antwort
von Roetli, 50

Also: Nur mit ETA hättest Du sowieso keinerlei bezahlte Tätigkeit in Kanada  aufnehmen dürfen! Sowas sollte man recherchieren, ehe man sich für einen W&T-Aufenthalt ein Flugticket kauft.

Zum anderen sollte es doch inzwischen hinreichend bekannt (oder leicht zu googlen) sein, daß es in den Staaten keinen 'Transit-Status' gibt, sondern daß man bei jedem Zwischenfaufenthalt 'einreist' und damit entweder ein ESTA braucht (das aber pro Einreise nur für 90 Tage gültig ist und die Nachbarstaaten oder einige Karibik-Destinationen als Wieder-Einreisestaaten nicht anerkennt) oder ein reguläres Visum (das dann mehr kostet). Inzwischen braucht man selbst schon für den Überflug über US-Hoheitsgebiet ein ESTA!

Wenn Du Deinen W&T-Aufenthalt wirklich über eine 'Organisation' geplant hast, dann würde ich der mal wegen Schadenersatz auf den Zahn fühlen - da sind ja wohl absolute Basics nicht beachtet bzw. Dir mitgeteilt worden!

Kommentar von tauss ,

Insgesamt scheint mir diese Reise reichlich oberflächlich oder zumindest blauäugig vorbereitet zu sein. Da passt nichts richtig zusammen :(( 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community