Kenia: Ausflüge auf eigene Faust empfehlenswert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es empfiehlt sich, die aktuellen Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu berücksichtigen. Tsavon Ost wie West ist mit Genehmigung zu befahren. Die vorgeschriebenen Wege dürfen nicht verlassen werden (Off-Road ist nicht). Was die Löwenrudel anlangt, muss man keine Sorge haben. Das Fahrzeug darf NICHT verlassen werden (auf dem Campground natürlich schon). Und es empfiehlt sich, Elefantenherden zu vermeiden. Und den Rückwärtsgang einzulegen, wenn der Bulle die Ohren abstehen lässt und finster guckt ;) Wir waren mal zu Dritt im Wagen etwas fahrlässig von einer Herde "umzingelt "und es wirkte nicht mehr gemütlich.

Dessen ungeachtet würde ich mich ohnehin eher einem Guide anvertrauen. Die kennen die Ecke incl. der bei der Tierwelt aktuell beliebten Wasserlöcher (je nach Jahreszeit) wie ihre Westentasche und machen schon mal auf versteckte Katzen aufmerksam, an denen man als "Laie", ohne was zu merken, einfach vorbeigefahren wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

was hast Du vor? Möchtest Du einfach so durch die Gegend wandern? Also was die Menschen angeht, würde ich in diesem fall nicht unbedingt zur Vorsicht raten. Obwohl Du für manche eine Steilvorlage wärest.

Und obwohl ich der letzte bin, der Angst vor wilden Tieren hat, wäre ich in diesem Fall denn doch vorsichtig. Ich möchte nicht zu Fuß einem Elefanten begegnen, erst recht nicht einem Bullen und schon gar nicht im bereich Tsavo, wo die Tiere, weil immer noch gewildert wird, sehr nervös resp. aggressiv auf Menschen reagieren.

Ich würde auch nicht zu Fuß durch das Kerngebiet eines Löwenrudels laufen wollen, Kennst Du die Reviergrenzen? In Ostafrika (Kenia &Tansania) werden immerhin rund 500 Menschen pro Jahr von Löwen getötet, dabei handelt es sich vor allem um Leute, die sich auskennen, also Einheimische. Und um Leute, die sich durch solche Gebiete bewegen.

Ausserdem- ein verstauchter Knöchel, Wassermangel, die Unfähigkeit sich im Gelände (auch ohne GPS) zu orientieren, das kann dich sogar noch eher umbringen. Hast Du Erfahrung?

Ich rate ganz klar ab! Wenn die Behörden dich erwischen, wirst Du ohnehin in deine Hotelanlage "repatriiert". Wenn Du das Geld hast, dann buche eine Wander- oder Kamelsafari.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nur mit Guide in die Nationalparks fahren. Denn die Guides wissen immer wo sich die Tiere befinden. Die Guides verständigen sich auch immer untereinander. Mit Guide kannst du dir auf jeden Fall sicher sein, daß du viel mehr Tiere zu sehen bekommst, als ohne!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?