Kann man Trtzo Höhenkrankheit in die Höhe von bis 2.500 mum gehen???

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kann natürlich kein Mensch aus der Ferne diagnostizieren. Die beste Vorbeugung ist aber, sich langsam an die Höhe zu gewöhnen. Je nachdem wo Du her kommst... 1.000 - 2.500 kann man langsam steigern. Wenn ich etwa auf über 4.000 gehe, halte ich mich zunächst etwas im 2.000- 3.000er - Bereich auf und beginne nicht sofort am ersten Tag mit Hochleistungsaktivität. Der Körper stellt sich schnell um. Bei Dir mit entsprechender Disposition eben darunter. Aber sicherheitshalber den Arzt und nicht uns fragen, wenn Du in dieser Form vorbelastet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich kenne nur meinen eigenen Erfahrungswert (der sich mit dem anderer bergerfahrener Bekannter deckt), nämlich dass die Höhensymptome (Kurzatmigkeit, Schwindel, Kopfweh) so ab 2500 m ü.m. allmählich losgehen und ab 3000 m deutlicher zu spüren sind (z.B, durch Schlaflosigkeit in der ersten Nacht).

Von daher halte ich die Höhe bis 2500 für unkritisch, zumal wenn man nicht über Nacht bleibt. Wenn Du selber schonmal andere, bzw. schlechtere Erfahrungen gemacht hast, bleibt nur langsames Rantasten bzw. Ausprobieren. Normalerweise verschwinden die Symptome der Höhenkrankheit beim Absteigen schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage mit deiner Hohenkrankheit kann dir hier im Forum niemand verläßlich beantworten. Du solltest auf jeden Fall deinen Hausarzt zu diesem Problem befragen. Und wenn er es dir erlaubt ist es ganz wichtig, daß du sehr viel trinkst. Man sagt ja allgemein pro 1000 m Höhe sollte man max. einen Liter trinken. Also wenn du auf 2500 m hinauf möchtest, dann solltest du mindestens drei Liter trinken. Mehr ist immer besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinmuc
10.08.2012, 13:29

Hallo, ich glaube wenn der Hausarzt nicht selber passionierter Bergsteiger ist, wird er da außer wolkigen Allgemeinplätzen nicht viel von sich geben können.....

0

Die entscheidende Frage ist ja, ob bei Deinen schlechten Erfahrungen nur Deine Grundkonstitution die Ursache war oder ob noch erschwerende Umstände hinzukamen, wie etwa eine Erkältung oder besondere Hitze oder extreme körperliche Anstrengung oder ...

Und da wir weder Dein Alter, noch Deine Länge, noch Dein Gewicht, noch Dein Geschlecht, noch Deine allgemeine Fitness, noch.... kennen, ist jeder konkrete Rat hier nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich ging auf einen 3000m sry für diese schreib fehler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Serienchiller
08.08.2012, 13:56

Hab mich schon gewundert ;-)

0

Was möchtest Du wissen?