Kann man sich in Casablanca bedenkenlos einen Mietwagen ausleihen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eigentlich ganz einfach. Allerdings eben mit den "üblichen" nordafrikanischen Besonderheiten, dass ein wenig Vorsicht geboten ist. Das gilt bei der Anmietung. Jeden Kratzer unbedingt im Protokoll festhalten, sonst zahlt man den nachher. Den Tank unbedingt kontrollieren, wie voll er ist. Laut Protokoll ist er immer voll! Und wenn man hört, dass die Tankuhr nicht richtig anzeigt oder sich das nach ein paar Kilometern gibt, dann weiß man: Hier wird man ganz einfach beschi****.

Und: An die Vermehrsregeln und die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Es gibt sehr viele Kontrollen und da sind schnell mal ein paar 100 Euro weg.

Ach ja: Wenn ein Einheimischer am Wegesrand steht und eine Panne hat, dann freundlich winken und weiter fahren. Er hat KEINE Panne, er hat einen Bruder, der ein Teppichgeschäft hat. Wenn man etwas über die Geschäftsmethoden erfahren will und ein wenig Zeit hat, kann man natürlich anhalten. Ist unterhaltsam.

Alternativen sind die üblichen. Entweder organisierte Ausflüge, die in der Regel ihr Geld nicht wert sind, aber dafür bequem und mit dem üblichen Neckermann-Tam-Tam. Oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Da muss man eben Zeit mitbringen, ein paar dickere Nerven und Freude am direkten Kontakt mit den Einheimischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillllye
23.04.2012, 08:53

Enspricht exakt dem, was ich geantwortet hätte. DH :)

0

Was möchtest Du wissen?