Kann man Paris auch zu Fuß erkunden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, ganz kannst du nicht auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten. Aber innerhalb der einzelnen Viertel lässt sich viel zu Fuß erkunden. Quartier Latin, Saint-Germain bis hin zum Eiffelturm ist sicherlich zu Fuß machbar. Hoch zur Sacré-Coeur wird es aber dann doch ein bisschen weit. Wenn du Probleme mit U-Bahnen hast, gibt es auch Busse. Ich bin selbst kein Freund von U-Bahnen, aber mit der Métro hatte ich nie Probleme. Die Tunnel sind relativ breit, weil die Züge in beiden Richtungen im selben Tunnel verkehren. (Anmerkung am Rand: Die Londoner U-Bahn habe ich nach zwei Stationen in Panik verlassen.)

Normalerweise ist das kein Problem. Als ich letztes Jahr in Paris war, nahmen wir uns eigentlich vor, mit der U-Bahn zu fahren, da der Weg, den wir zurücklegen wollten auf dem Stadtplan ziemlich weit aussah (von Notre-dame, hôtel de ville bis Eiffelturm). Als wir einen Blick in die kleinen Seitegassen mit kleinen Cafés und Boutiquen in Richtung Eiffelturm warfen, beschlossen wir, doch lieber ertsmal zu Fuß zu gehen. Wir kamen z.B. vorbei an wunderschönen Brücken, kleinen Sehenswürdigkeiten, schönen Parks und anderem Sehenswertem. Im Endeffekt kam es darauf hinaus, dass wir den ganzen Weg zu Fuß zurücklegten. Auf diese Weise sieht man eh viel mehr von der wunderschönen Millionenstadt, als wenn man sich in die U-Bahn gesetzt hätte. Also kurz und knapp: Paris zu Fuß ist nicht nur möglich, sondern auch sehenswert und sehr schön (: Liebe Grüße.

Ich würde mir das gut überlegen! Wirklich gut, denn Paris ist sehr groß. Du solltest den Ausflug in Bereiche einteilen, also nicht versuchen, von einem Ende der Stadt zum anderen zu gelangen, denn das ist sehr anstrengend. Es ist also nicht empfehlenswert, den Eifelturm, Notre Dame und das Louvre an einem Tag zu Fuß ablaufen zu wollen, das ist schlicht nicht möglich. Aber bei den kleinen Quartieren ist es sehr lohnenswert, sie zu Fuß zu erkunden und die Stimmung zu genießen. Davon bekommt man in der Metro nämlich in der Tat wenig mit. Mach dir also am besten einen Plan, welche Stadtbezirke du an einem Tag sehen willst und unterschätze die Entfernungen nicht. Mal ganz abgesehen davon, dass man für viele Sehenswürdigkeiten (wie zum Beispiel den Louvre) ohnehin ausreichend Zeit einplanen sollte.

Man kann das durchaus, allerdings solltest Du Dir die Option offenhalten, eine Strecke (Hin- oder Rückweg) dann doch mit Metro oder Bus zurückzulegen. Wie Polarfuchs schon schrieb, liegt z.B. der Stadtteil La Défense mit dem neuen Triumphbogen sehr weit außerhalb und mit der Metro fährt man da schon knapp 15 Minuten. Mehr ist dort allerdings auch nicht zu sehen, da La Defense eine Trabantenstadt ist, in der kein Mensch wohnt, sondern nur arbeitet. Ein paar Hotel gibt es dort und eben diesen neuen Triumphbogen.

Ich selber bin einmal eine Strecke gelaufen von meinem Hotel in der Nähe der Oper bis zum Eiffelturm, vorbei an der Église de la Madeleine, den Tuilerien, dem Place de la Concorde, die Champs Èlysée hoch bis zum alten Triumphbogen (von dem aus Du den neuen sehen kannst), durch die Avenue Kléber zum Trocadero, von dem aus man einen herrlichen Blick auf den Eiffelturm hat, die Treppen runter zu den Marsfeldern und dann in Richtung Eiffelturm. Das war ein Gewaltmarsch (mit immer kleinen Pausen zwischendurch) von etwa 5 Stunden. Zurück wollten dann meine Beine nicht mehr und ich entschloß mich, mit der RER zurückzufahren, Richtung Galérie Lafayette.

Auf dieser Strecke nimmst Du aber sehr viele Sehenswürdigkeiten schon mit.

Lach... klar geht das, irgendwann gewöhnen sich die Füsse daran. Aber Versailles wird dann wohl ein wenig zu weit sein.

Du kannst es natürlich geschickt anstellen, und die Arrondisement je Besichtigungstag zusammenlegen. Es hängt natürlich von der Lage Eures Hotels ab und was Ihr (Du) besichtigen wollt. Aber um z.B. La Defense südlich vom Arc de Triomphe gelegen zu besichtigen, wird es schon ein anstrengender Fussmarsch. Und ob man das am dritten Tag noch machen möchte, sei mal dahin gestellt. Denn Stadtlaufen ist wesentlich anstrengender als auf weichem Untergrund. Und so teuer ist eine Mehrtageskarte auch nicht. Denn nícht alle Sehenswürdigkeiten liegen in unmittelbarer Nähe zu einer U-Bahnstation, so dass noch genügend Möglichkeiten bestehen, Paris per pedes zu erkundigen.

Ich denke, dass dies auch vor Ort noch spontan festzulegen ist. Wenn Du ein Carnet (Zehnerkarte für die Metro) kaufst, kostet ein Ticket 1,10 Euro. Deine Füsse werden es Dir danken :)

Was möchtest Du wissen?