Kann man die West Sahara problemlos bereisen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ishmael,

eine bescheidene Frage:

was willst Du da? Hast Du schon mal auf eine Landkarte geschaut oder Dich im Internet etwas über diese Region informiert?

Ab Laâyoune ist – Entschuldigung – der Hund begraben. Sehenswürdigkeiten wirst Du hier keine finden. Außer ein paar netten kleinen Fischerorten und sehr wenig Tourismus gibt’s hier nur das große Nichts. Das wird in ein paar Jahren anders aussehen; da ist z.B. in Boujdour ein großes touristisches Projekt geplant.

Du kannst Dich völlig frei bewegen, Du befindest Dich auf marokkanischem Gebiet. Es gibt keine besonderen Einreisevorschriften, d.h. wenn Du in Marokko bist, kannst Du jederzeit dahin fahren.

Allerdings ein guter Rat:

immer schön auf der Strasse bleiben! Abseits der Strassen gibt es nach wie vor sehr viele Minenfelder und es gab bereits genug Unfälle. Du könntest höchstens weiterfahren nach Mauretanien. Aber auch das ist z.Zt. vor allem für unerfahrene Leute höchst brisant.

Also, auch die Wüste hat ihre Reize, aber wie richtig gesagt, schön auf der Strasse bleiben! Selber bin ich noch nie über Laayoune gekommen, werde aber sicher einmal, inshalla, weiter durch den Süden, über Mauretanien nach St.Louis im Senegal reisen wollen.

0
@hstauffer

Selbstverständlich hat die Wüste ihre Reize, aber:

  1. da, wo es wunderschöne Dünen bzw. Gesteinsformationen gibt, z.B. im Akakus oder im Erg Ubari oder im Erg Murzuk

  2. nur da, wo mir nicht irgendwelche Minen um die Ohren fliegen…….

0

Wie Du schon sagst: Die Westsahara gilt als besetzt. Ein faires UN-Referendum steht aus. Es gibt keinen guten Grund, die Region vorher besuchen zu wollen. Wenn Du etwas über die Westsahara erfahren willst, dann kontaktiere die Sahrauis, die seit Jahren im Flüchtlingslager Tindouf im Südwesten Algeriens leben.

Was möchtest Du wissen?