Kann man als Tourist in Bangkok am Straßenverkehr teilnehmen?

7 Antworten

hallo georgis, 2008 habe ich mir hier in BKK einen roller gekauft und bin täglich damit unterwegs. inzwischen habe ich ca 40000 km auf dem tacho und ich muß sagen, das ist die beste fortbewegungsart in dem verkehrsdschungel in bangkok, wenn man hier lebt! allerdings muß man schon geübt sein, da es in BKK wirklich zur sache geht. du wirst als rollerfahrer ausgebremst, geschnitten, abgedrängt ohne ende. die autofahrer und auch andere motorrad/rollerfahrer nehmen dich einfach nicht wahr. auch wenn du auf der hauptstraße bist, hast du keine vorfahrt! gesetzlich natürlich schon, aber was nützt es dir, wenn auf deinem grabstein steht: er hatte aber vorfahrt. was ich damit sagen will, nur mit devensiver fahrkunst kannst du hier überleben. du darfst keine hundertstel sekunde unaufmerksam sein! für einen urlauber ist das motorrad/rollerfahrerlebnis in BKK wohl nicht erstrebenswert!

Lass es lieber bleiben! Ich habe noch nie in meinem Leben einen so unübersichtlichen Straßenverkehr wie in Bangkok erlebt. Schon wenn man über die Straße möchte muss man extrem aufpassen. So einen Verkehr sind wir einfach nicht gewohnt. In Bankok selbst kannst du vieles zu Fuß erreichen, ansonsten sind auch Taxis und für kurze Strecken TuckTucks gut geeignet, um von A nach B zu kommen. Mit dem Skytrain ist man natürlich super schnell am Ziel, nur fährt dieser nicht überall hin.

Guten Tag,

nein, Roller leihen hmm. Da braucht man gute Nerven. Und ja, da ist man als Europäer überfordert (meine Meinung, da möchte ich noch nicht mal mit MIetwagen rumfahren, was sonst meine bevorzugte Fortbewegungsart ist). Auf kleinen Inseln in Thailand ja, da wäre es ok, und da machen Roller auch Spaß, aber nicht in Bangkok. puh.

Es gibt ja den Skytrain, der so einige Stationen anfährt, oder einfach Taxi, das dort im Vergleich spottbillig ist und euch sicher zu euren Zielorten bringt. Ich würde in Bangkok auch kein Tuktuk empfehlen. Anstrengend und stinkig

Was möchtest Du wissen?