Kann man als nicht Bergsteiger den Kilimanjaro besteigen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gesund und bei halbwegs guter körperlicher Verfassung. Entscheidend ist ohnehin, dass man die Höhe verträgt und sich anständig akklimatisiert. Ich habe nach meiner Kilimanjaro Besteigung meine Tipps und Erfahrungen für eine erfolgreiche Tour hier zusammengefasst:

http://blog.tui.at/kilimanjaro-besteigung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wäre da vorsichtig, denn höhenkrank wird man auf dem Kilimandscharo schneller als man denkt. Nicht umsonst brechen meines Wissens die meisten Gruppen den Aufstieg ab. Deshalb würde ich Dir einen Gipfelsturm nur empfehlen, wenn Du Dich einige Monate ordentlich darauf vorbereitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Freund von mir hat das auch gemacht, das ist eigentlich kein Problem, solang man eine einigermassen gute Kondition hat. Allerdings habe ich jetzt schon von einigen Leuten gehört, dass die ganze Aktion für afrikanische Verhältnisse ziemlich teuer sein soll, also auf jeden Fall genug Geld einplanen! Es kommt eben einiges an Aufwand hinzu, Bergführer, Übernachtung, Verpflegung usw usw..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja, kleiner Zusatz: ich bin überdurchschnittlich fit als Rennrad Amateur. Dass es kein Problem ist, kann ich nicht bestätigen. Die Höhe machts zu einem echten Kampf! Nicht unterschätzen heißt mehr genießen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tobias,

der Kilimandscharo ist ein gefährlicher Berg, da Du in kürzester Zeit ca. 5000m Höhenunterschied bewältigst. Habe mal in Kolumbien an der vergleichbaren Sierra Nevada de Santa Martha erlebt, wie zwei himalayaerfahrene Bergsteiger aus De ums Leben gekommen sind. Macht keinen Spaß, so etwas "aufzuräumen" (sorry!).

Mein Tipp: Übe in den Alpen und lege am Kili genügend Pausen ein. bei Anzeichen der Höhenkrankheit keinen falscher Ehrgeiz zeigen und sofort absteigen!!!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TobiasK 19.02.2011, 16:07

Wow, cooler Spruch, ich hoffe, es hat deinen Tagesablauf nicht allzusehr gestört, zwei Menschen, die gerade gestorben sind "aufzuräumen".

0
Seehund 21.02.2011, 15:35
@TobiasK

Die wurden so dermaßen eindringlich gewarnt und reagierten so dermaßen arrogant, dass sich mein Mitleid doch sehr in Grenzen hielt. Die Kolumbianer haben einfach die Säcke aus dem Heli geworfen und der Rest war dann unsere Sache.

Ja, das hat nicht nur meinen Tagesablauf gestört, sondern es hat mich über längere Zeit sehr belastet.

Frage mal einen Lokführer, dem sich jemand vor den Zug gestellt hat. Oder Rettungskräfte, die einen Selbstmörder aus dem Rhein gezogen haben. Oder solche, die Hobbyrennfahrer vom Nürburgring tragen dürfen. Mitleid haben die alle nicht wirklich.

Hättest Du entsprechende Lebenserfahrung, die ich dir nicht wünsche, dann würdest Du so einen unreflektierten Kommentar nicht schreiben. Diese Bergsteiger haben sich egoistisch verhalten!

LG

0

Ja kann man, es gibt haufenweise Touris die da hoch gehen. Technisch nicht anspruchsvoll, ist eher wie eine Wanderung.

Natürlich sollte man mit jemandem gehen der sich auskennt und Erfahrung hat. Die Gefahr der altitude sickness sollte man nicht unterschätzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ja auch als normale Person ,verraussetzung man ist gesund.Wichtig ist die Wahl der Route bis zu Gipfel. eine lange Route heiß das sich und Korper besser an alles gewönen kann.Reiseverlauf für den Kilimanjaro sollte so ca.7 tage sein.Gute Gesundheit ist zwingend notwendig.Träger transportieren Verpflegung, Geschirr und persönliche Sachen.Erfahrener Bergführer mit englischen Sprachkenntnissen.Pro Bergsteiger rechnet man mit 2 Trägern.

Reiseverlauf: Tag 1 Anreise Tag 2 Sie werden bis zum Mandara Hut (2742m) in die Nähe eines vulkanischen Fossils hinaufklettern. Dort können Sie Mittagessen und sich den gesamten Nachmittag ausruhen. Übernachten werden sie am Mandara Hut Tag 3 Harombo Hut (3700m): Die Route führt Sie durch dicke Wälder und dann werden Sie offenes Savannenland überqueren. Die gigantischen Lobelias können Sie ab 3350m erblicken. Ihre Übernachtung wird am Horombo Hut stattfinden. Tag 4 Sie setzen Ihren Aufstieg zum Bergsattel (4750m) fort. Zu Ihrer rechten können Sie dann Mawenzi (5180m) und zu Ihrer linken Kibo sehen. Sie werden den Bergsattel für 5km entlanggehen. Übernachtung am Kibo Hut. Tag 5 Nachdem Sie früh aufgestanden sind, werden Sie um ca. 02:00 Uhr den letzten Aufstieg nach Gilman's (5685m), welches am Rand des Krates liegt, beginnen. Sie besuchen Gilman's, um den spektakulären und unvergesslichen Sonnenaufgang über Mawenzi zu erleben. Nachdem Sie diesen gesehen haben, können Sie weiter nach Uhuru Peak (5895m) reisen, falls Ihre Ausdauer dafür ausreicht. Dann werden Sie für die Nacht nach Horombo zurückkehren. Tag 6 Dies ist der letzte Tag der Klettertour und Sie werden für eine komfortable Nacht, die Sie sich nach dieser unvergesslichen Leistung reglich verdient haben, nach Marangu oder zum Kibo Hotel zurrückkehren. Tag 7 Abreise

Alternative wäre Bergbesteigung-Mount-Kenya Mt. Kenia ist mit 5'199 m zweithöchste Berg Afrikas

Ita-tours-safaris Kenya

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rfsupport2 09.02.2011, 20:55

Liebe/r yourandy,

Fragen und Antworten dürfen auf reisefrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Halte dich in Zukuft bitte daran!

Schau doch diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.reisefrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Anna vom reisefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?