Kamerun und Namibia gefährlich für zwei junge Backpackerinnen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Kamerun kann ich euch keinen Tipp geben, aber ich lebe in Namibia. Hier ist es mit der Sicherheit so, wie auch woanders in Europa. Windhoek ist dagegen gefährlich. Da kommt es oft zu Überfällen auf Touristen. Aber Trampen? nein. Ihr solltet schon ein eigenes Auto haben, ansonsten kommt man hier nicht wirklich voran. Die Überlandbusse bringen euch zwar von A nach B, aber damit könnt ihr das Land überhaupt nicht kennen lernen. Und die Schönheit dieses Landes liegt nun mal vernab jeder Strasse.

ich sehe für NAMIBIA kein größeres Risiko als in europäischen Ländern. Es gibt schöne Campingplätze jund Lodges. Aufpassen muß man auch in Europa, aber ein erhöhtes Risiko würde ich bei normalem Verhalten ausschließen. Namibia ist wunderschön und weit. Daß muß man einfach erlebt haben. Am besten auf eigene Faust. Zum Trampen dürfte es aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte schwer sein. Es gibt aber auch Überlandbusse, die man buchen kann. Laßt Euch nicht von Horrormärchen abschrecken.**

47

Die Überlandbusse fahren nur die Hauptstrecken ab und die auch nicht gerade häufig! Also ein Auto ist wirklich unverzichtbar für eine Reise in diesem Land!

0

Kamerun: Öffentliche Verkehrsmittel von der Eisenbahn Douala - Yaoundé - Ngaoundéré, Überlandbusse und/oder Buschtaxis führen den Reisenden überall hin. Wichtig: viel Geduld und Anpassungsvermögen mitbringen, da die Transportmittel nicht mit unseren vergleichbar sind!

Oimjakon auf "eigene Fast" besuchen. Wer kann Informationen geben?

Hallo, wir wollen Anfang 2013 (Jan. oder Feb.) auf eigene Faust nach Oimjakon reisen. Vor einiger Zeit sahen wir einen sehr interessanten Bericht über das kälteste Dorf der Welt und waren sofort begeistert. Da man aber für eine derartige Unternehmung nicht einfach mit dicker Unterwäsche losziehen sollte, wollen wir hier nachfragen, ob jemand, der das schon einmal versucht oder durchgeführt hat, uns wichtige Informationen geben kann, was man alles Wichtige bedenken muss. Eventuell würden wir uns auch freuen, wenn uns jemand mitteilen kann, ob er Internetseiten kennt, auf denen man Infos diesbezüglich einholen kann. Wir sind ein Paar Mitte 50 und würden uns natürlich auch freuen, wenn wir vielleicht gleichgesinnte Interessenten finden, die mitmachen wollen.

Wir möchten allerdings auf keinen Fall mit einem der vielen Reiseunternehmen reisen, die von 6.000,- Euro aufwärts pP Reisen anbieten. Wir möchten individuell dorthin, uns aber qualifiziert im Vorfeld gut und ausreichend vorbereiten. Wir freuen uns auf ernst gemeinte Antworten.

...zur Frage

St. Petersburg auf eigene Faust besichtigen?

Hallo! Ich möchte Ende Oktober / Anfang November für vier Tage nach St. Petersburg reisen und natürlich die "typischen" Sehenswürdigkeiten (u.a. Eremitage, Katharinenpalast, Auferstehungskirche, Isaakskathedrale, Peter und Pauls-Festung, Peterhof - auch wenn zu dieser Zeit keine Fontänen mehr zu sehen sind) besichtigen. Ich habe nun ein wenig im Netz gestöbert und fast immer werden guided tours empfohlen, da man sich so Warteschlangen erspart und evtl. auch Schwierigkeiten beim Ticketkauf. Aber mein Reisetermin ist für solche guided tours sehr ungünstig, da weniger Touristen - und vor allem keine Schiffsreisenden - da sind. Da gäbe es nur die Möglichkeit einer privaten Tour, aber die kostet mich in etwa 600 bis 1000€ für zwei Tage, da ich sozusagen die gesamte Tour bezahlen muss, wo eine Mindestteilnehmerzahl von zwei Personen gilt. Meine Frage: Kann ich St. Petersburg nicht auch gut auf eigene Faust entdecken? Ein Ticket für die Eremitage würde ich online kaufen, Kirchen und Museen dürften auch nicht problematisch sein, noch weiß ich aber nicht genau, wie ich zum Katharinenpalast und zum Petershof komme. Ich kann leider kein Russisch. Danke für jeden Tipp!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?