Kalifornien mit Familie (zwei jugendliche Töchter)

1 Antwort

Deine Frau und Kinder haben so was von Recht, dich “zu nötigen”. Gute Wahl.

Ich kann nur mit der Aussage “Wobei ich mir persönlich lieber etwas weniger ansehe, dafür aber die einzelnen Orte etwas intensiver erlebe" für die USA nicht so viel anfangen bzw. ich weiß nicht, was du meinst

Kalifornien und auch viele andere Regionen, eigentlich die ganzen USA leben m.E. von den herrlichen Landschaften in all ihrer Vielfalt (da nehme ich jetzt die großen Städte davon aus, ansonsten ist das nicht wie in Italien oder Frankreich etc., wo man immer und überall Museen, nette Plätze und Kirchen in Hülle und Fülle hat; amerikanische Klein-/Mittelstädte sind dezent gesagt eher gruselig).

Klassiker wäre für Nordwesten: LA Ankunft, Richtung Norden über Santa Barbara (ein wirklich schönes Städtchen) nach San Francisco (ganz toll), weiter über Lake Tahoe (traumhafte Berglandschaften, fast wie in den Alpen), Yosemite, Death Valley, Las Vegas und dann zurück nach LA.

Die andere Variante ist der Südwesten: Von LA über Mojave (Joshua Tree NP sehr toll und bizarr), Grand Canyon (muss ich wohl nix dazu sagen), über Monument Valley (Marlboro Werbung) hoch zum Arches NP (der mit den vielen tollen Felsformationen), dann Zion (wandern, wandern, wandern in tollster Landschaft) und der sehr hoch gelegene Bryce Canyon, dann über Las Vegas und zurück nach LA.

Zu Hawaii kann ich nix sagen (außer dass man billig die neuesten Snowboards bekommt),

aber pP für den Flug nach LA/SF so ab 800 Euro,

dann halt Mietwagen mit irgendwas um die 40 Euro am Tag und

dann Unterkünfte x Tage (sagen wir mal 2 Zimmer x 60/80 USD pro Nacht, das ist dann aber schlicht und ergreifend, also Motel-Niveau, nicht der Hit).

Ihr könntet euch auch überlegen, für die Rundfahrt ein Wohnmobil zu nehmen. Wenn man Natur mag, eine tolle Wahl und tausendmal gemütlicher als die schrecklichen Motels.

My two cents.

Hallo Endless,

vielen Dank für die wirklich fundierte Antwort. Mit der wohl nicht so klaren Aussage meinerseits wollte ich ausdrücken, dass ich mir lieber etwas mehr Zeit für die jeweiligen Orte nehme, als von einem Hotel zum anderem zu hetzen. Man kann sowieso nicht alles in einen Urlaub packen, denke ich. Vielleicht noch eine kleine Anschluss-Frage: Du schreibst: "Unterkünfte x Tage (...2 Zimmer x 60/80 USD...)" Heißt das für 4 Personen: 2 x 80 USD oder 4 x 80 USD.

Noch mal vielen Dank für die Antwort.

0
@JohnWayne

Hallo JohnWayne,

das mit dem "nicht hetzen" kann ich gut verstehen und halte es meist auch so (habe einfach den Begriff "Ort" falsch als "Stadt" interpretiert. Zu Unterkünften: Gemeint hatte ich 2x80 USD (also jeweils 1 Zimmer zu xx für 2 Pax). Der Preis war ja mehr als Beispiel, da habt ihr freie Auswahl je nach “Luxusbedarf”.

Noch zu Hawaii: Bei nur 2 Wochen würde ich mich definitiv auf Kalifornien und (je nach Route und Interessen) eben die angrenzenden Bundesstaaten konzentrieren. Bei 3 Wochen wohl überlegenswert. Der Abstecher kostet euch halt eine gute Stange Geld und ist natürlich organisatorisch auch noch mal aufwändig. Allein Kalifornien bietet wirklich viel (auch schöne Strände, wenn auch eher nicht für den klassischen Strand-/Badeurlaub, da das Meer relativ frisch sein kann). Da wird’s auch den Mädels bestimmt nicht langweilig, gerade wenn ihr Santa Barbara und San Francisco in die Route aufnehmt (um einen Ausgleich für die viele Natur zu schaffen). Ich finde LA auch nicht so erstrebenswert, aber da gehen die Meinungen wirklich auseinander.

Wünsche viel Spaß!!

0

Hi,
was für gute Töchter. ;-) Kalifornien ist wunderschön. Hollywood, Los Angeles haben mir persönlich nicht zugesagt - davon würde ich euch abraten, trotz des großen Hypes, der darum gemacht wird. Ist völlig überbewertet - aber das ist persönliche Ansichtssache. Allein der Smog in LA bzw in den suburbs ist grauenhaft.
Wunderschön ist der Highway Nr. 1. Habe letztens gelesen, dass dies auch als schönster Highway der Welt bezeichnet wird. Eine Traumstraße. Also von Santa Barbara würde ich gen Norden fahren. Monterey, Morro Bay, San Simeon, Pismo Beach, um nur einige schöne Orte zu nennen.
Ein Highway umgeben von Bergen/Hügeln und Meer. Habe noch nichts schöneres gesehen. (Lasse mich in Zukunft allerdings auch eines Beseren belehren ;-)..)
Ich persönlich würde für die USA mindestens 3 Wochen einplanen - 2 Wochen wären mir zu kurz.


Angebote können dir sicher einige Reisebüros machen. Die haben oft schöne Angebote - Mietwagenrundreisen würde ich wohl eher dort buchen. Lass dich einfach mal beraten.


Und die Reiseversicherung nicht vergessen. Meist übernimmt deine gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für eine medizinische Behandlung nicht. Einfach mal auf einer Versicherungsseite, z.B. versicherungsprodukte 24. com, informieren.


Ich möchte nur noch hinzufügen, dass ich San Diego absolut lohnenswert finde und ihr die Stadt, sofern möglich, auf eurer Route mit einplanen solltet. In Los Angeles würde ich zum Beispiel nicht viel Zeit verbringen, aber das ist wohl auch Geschmachssache.

Auch wenn viele sagen, eine Woche Hawaii würde sich nicht lohnen, so sehe ich das etwas anders. Wenn man ohnehin nur noch fünf Flugstunden davon entfernt ist und Lust auf schöne Strände und Landschaften hat, so sollte man den "Umweg" auf jeden Fall wagen. Dann natürlich nur eine Insel besuchen, dafür kann ich Maui auf jeden Fall empfehlen. Traumhafte Strände und auch viele, "gemütliche" Unternehmungsmöglichkeiten, sofern man mit einem Mietwagen mobil ist.

Preislich gesehen strapaziert der Aufenthalt auf Hawaii natürlich schon nochmal das Urlaubsbudget, doch abgesehen von den Flügen gibt es dort auch die Möglichkeit, relativ einfache Unterkünfte oder Appartments zu mieten. Die Preise hängen natürlich stark von eurer Reisezeit und euren Ansprüchen ab, im August beispielsweise kann es schon etwas teurer werden.

Was möchtest Du wissen?