Jakobsweg durch Frankreich, Bretagne

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Hab deine Frage erst heute gesehen. ich bin den Weg im 2009 gewandert (Via Turonensis.) Diese Route, die du beschreibst gibt es aber so nicht. meines Wissens gibts entlang der Bretagne, dort oben an der Küste, keinen Pilgerweg (nicht St. Jaques) Ich bin v. Paris kommend ab Tours gelaufen, bis Castets, also fast bis zur Grenze bzw, Biarritz/(Biscarosse, hiess das glaublich dort). Ich habe einen Super wanderführer gefunden (In Poitiers), der die ganze Route beschreibt ,ab Tours bis zur Span Grenze, inkl. Pläne. (Unterwegs habe ich 2,3 mal gehört, das dieser (ältere)Wanderführer besser als einige Neuere ist). Der Guide ist aber auf Franz. Die Route ist toll, und fast durchewegs beschriftet, bzw. mit Zeichen versehen, Diese Zeichen sind jedoch nicht immer gleich. Manchmal besser (Steinmetz-Blöcke mit Muschel), manchmal schlecheter (einfach eine Muschel mit Farbe gemalt).Ich kann dir gerne mehr darüber erzählen, wenn du magst.. Gr. Rodeo

Hallo, ich kenne mich da leider nicht aus, war aber schonmal in der Bretagne. Was ich Dir mit auf den Weg geben kann, dass Du richtig gute Kleidung brauchst, da es, anders als in Spanien, in der Bretagne richtig wechselhaftes Wetter haben kann.

Danke :)

0

Hallo, bist Du den Weg gegangen? Ich möchte im Mai vom Mt. Saint Michel aus gehen. Suche noch Informationen auf deutsch. Mein Französisch ist zwar brauchbar um mich zu verständigen, aber nicht unbedingt, um Wanderführer zu lesen. Falls Du Infos für mich hättest, auch über Deinen Weg, wäre das toll. Edeltraud

Genau Deine Route würde mich interessieren, obwohl ich den c. del norte schon vor 2 jahren gelaufen bin. Von freiburg aus üder genf, via podeniensis. Jetzt genau wie du gerne die Küste hinunter, das gibt es von lindenthal bis portiers. aber weiter? dann würde ich gerne den GR 11 bis zum mittelmeer runter.

c.del. norte. war teilweise sehr schön, teilweise viel asphalt, weil die jakobspilger immer mehr auf strassen gehen sollen, da einheimischen bauern ihr müll zuviel wird;-( verständlich.

vielleicht kommen wir zusammen weiter...

grüß dich, peter

Was möchtest Du wissen?