Jahreszeit für eine Alpenüberquerung?

4 Antworten

Vor Mitte Juni würde ich das auf keinen Fall angehen, da noch Schneereste und Matsch zu erwarten sind. Und nach Mitte September wäre mir das Risiko von Schneefällen auch zu groß.

Da empfehle ich schlicht den Weitwanderweg E 5 von Oberstdorf nach Meran.

Sollte das Wetter nicht mitmachen, ist ein Ausstieg an einigen Stellen möglich. In den Lechtalern könnte man auch mal abkürzen oder den Bus benutzen, wenn es ein Problem gibt. Ca. 170km. Eine Woche ist durchaus ehrgeizig, aber machbar.

Der E 5 ist keine alpine (Bergsteiger-) Herausforderung, aber eine an die Kondition mit vielen Auf- und Abstiegen. So ab Juni ist es machbar. Da man nie weiß, wie lange es bis zum Frühsommer matschig ist, habe ich in den Bergen aber immer den September bevorzugt.

Beste Jahreszeit ist von Mitte August bis Ende Oktober, da dann das Wetter am trockensten und stabilsten ist. Da von euch Angaben über euren Ausgangspunkt fehlen, kann ich hierzu keine Angaben machen, Möglichkeiten gibt es viele, sowohl in den Walliser wie auch in den Bündner Alpen.

Die beste Jahreszeit für die Überquerung ist der Herbst, das Wetter ist oftmals stabil, Gewitter sind eher selten. Als Route eignen sich der E5 von Oberstdorf. Man kann auch in Garmisch starten, über das Rheintal durchs Gatterl nach Österreich rüber, ab nach Innsbruck von dort schön flach durchs Ötztal, an den Speicherseen vorbei über einen der Pässe rüber zum Vernagt und dann runter nach Meran.

Was möchtest Du wissen?