Italien Reise - welche Städte?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

An erster Stelle steht für uns Venedig, trotz der Horden an Touristen und hohen Preise, weil es einfach eine einzigartige Stadt ist, die, wenn man sich nur ein paar Minuten vom Markusplatz entfernt und durch die engen Gässchen flaniert, genauso romantisch ist, wie man es sich vorstellt. Auch die Preise fallen dann vom Abzock- auf Normalniveau. Insbesondere in den Abendstunden, wenn die Tagestouristen abgereist sind, präsentiert sich der Charme dieser wunderschönen Stadt. Über die o.a. genannten Städte wie Mailand, Florenz hinaus gefällt uns Bologna sehr. Eine lebendige Stadt mit viel Flair, die älteste Universitätsstadt Europas, mit unzähligen Shoppingmöglichkeiten, guten Restaurant und vielen kulturellen Möglichkeiten. Das Preis-/Leistungsverhältnis fanden wir auch in Ordnung, d.h. nicht so überzogen wie in Venedig und Florenz. Hier kann man es leicht ein paar Tage aushalten. Wir waren schon zweimal dort in einem traumhaften B&B (Antica Residenza d'Azeglio). Flugtechnisch von Deutschland auch sehr gut und schnell zu erreichen.

Ich war total begeistert von Florenz, das ist eine so wunderschöne Stadt. Wenn man sich dann noch für Kunst interessiert, muss man die Stadt und ihre Museen einfach lieben. Schließlich steht dort der David von Michelangelo :))) Ansonsten fand ich Verona noch sehr schön und nicht so überlaufen wie Venedig, obwohl die Stadt auch absolut sehenswert ist. Von Mailand war ich eher enttäuscht.

Als ich in Italien war, habe ich Bologna besucht. Die Stadt an sich ist sehr interessant, vor allem was die Geschichte angeht, allerdings ein wenig bedrückend durch die zahlreichen hohen Gebäude und Säulen. Von dort aus bin ich mit dem Zug dann ein wenig durch die Gegend gefahren (was übrigens verhältnismäßig sehr günstig ist in Italien). Meine absoluten Highlights waren Venedig, Florenz, Verona und auch Padua und Ferrara, auch wenn etwas kleiner, fand ich sehr sehr schön :)

Mein möglicher Reiseplan mit Interrail

Hallo,

ich plane eine Zugreise durch Europa mit Interrail und nachdem ich meinen Plan etwas konkretisiert habe, hätte ich da noch ein paar Fragen:

  1. Lohnt sich Interrail bei meiner Route ? Ich frage, weil man ja auch manchmal draufzahlen muss und somit die Spontanität vielleicht nicht gegeben ist und preislich weiß ich auch nicht, wie sich Einzelkarten zu Interrail gegenüberstehen.

  2. Wie mache ich das z.b. in Budapest mit der Währung ? Ich plane nicht, eine Geldkarte mitzunehmen, sondern nur Bares, sicher verstaut. Werde nur mit Rucksack reisen.

  3. Findet Ihr, dass mein Zeitplan genug ist, um die wichtigsten Dinge zu erleben ? Natürlich kann man das Leben einer einzelnen Stadt nicht richtig erleben, aber es geht mir darum die Städte einfach zu sehen, genau angucken kann man sich eine Stadt, die gefällt, ja immer noch später. Ich plane auch nicht in Clubs zu gehen. Es geht mir nur darum, etwas zu sehen.

Hier der Plan ( Wollte eigentlich erst 2013 los, aber habe mich entschieden, es Ende Dezember über Silvester anzugehen, falls ich es durhziehe ): Köln-Berlin-Dresden-Prag-Budapest-Wien-Venedig-Florenz-Rom-Pisa-Mailand-Zürich-Paris-Brügge-Köln

Pisa und Mailand sind nur kurze Zwischenstationen zum Füße vertreten. Geplant ist der 22 Tage Pass. Genaue Planung und Startdatum weiß ich noch nicht. Bin noch unsicher, wo ich mir Silvester "anschaue". Grob geplant sind 1 1/2 Tage pro Stadt und dann Nachmittags in die Nächste bis Abends und eine Schlafmöglichkeit suchen oder aber Nachtzug nehmen und länger bleiben. Natürlich würde ich in manchen Städten mehrere Tage bleiben, aber das plane ich noch. So wie ich es gerechnet habe, könnte ich also in ein paar Städten wirklich doppelt so lange bleiben, wie in anderen.

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?