Ist wildes Zelten in Deutschland erlaubt?

3 Antworten

Hey albrecht,

in Deutschland ist es gesetzlich verboten. In Spanien auch. In Portugal und Frankreich dagegen wird es toleriert. In der Schweiz kommt es ganz auf den Kanton an. Also gar nicht so einheitlich und einfach das Ganze. 

Oft ist auch die Frage, wie man das auslegt und was damit genau gemeint ist. Bzw. ob jemand, der alleine oder zu zweit ist, ruhig ist, keinen Müll hinterlässt, erst bei Sonennuntergang sein Zelt aufbaut und vor Sonnenaufgang wieder abbaut, - ist so jemand vergleichbar mit einer Horde Leute, die laut sind, Müll machen und die Tiere stören? 

Sicher nicht, und deshalb zelten Fernwanderer oder Pilger auch immer wieder mal und kommen damit gut durch. Im Zweifel fragen ist auch eine Erfahrung. 

Zu dem Thema habe ich einen ausführlichen Text geschrieben, speziell auf das Thema Zelten auf dem Jakobsweg bezogen: http://jakobsweg-kuestenweg.com/jakobsweg-zelten/ 

Vielleicht hilft das ja dem oder anderen hier.

Lg, Christoph

Wenn ihr wandert, werdet ihr wohl nur ein kleines Zelt dabei haben, das kann man im Dickicht leicht übersehen... Allerdings ist Deutschland so dicht bevölkert, dass überall gerne mal der Waldbesitzer auftaucht.

In Deutschland ist fast alles Land in Privatbesitz. Da muss man theoretisch den Besitzer fragen. Zu kommunalen Flächen gibt es immer eine Satzung, die das wilde Campen verbietet.

Ich würde daher kein Zelt aufbauen. Allerdings bin ich noch nie beim Übernachten ohne Zelt verscheucht worden. Bei Trockenheit findet man immer irgendein Eckchen, in dem es niemand merkt und auch keinen interessiert, dass man da pennt. Bei Regen muss man sich einen geeigneten Unterstand suchen: Brücke, Schutzhütte, Bauwagen, Bushaltestelle... Für den Notfall kann man eine Plane mitnehmen (vom Baumarkt), die man an einer Seite hochbindet, dann wird man auch nicht nass.

Merke: In Deutschland regnet es weniger, als man denkt.

Was möchtest Du wissen?