Ist um Spanisch zu lernen eine Sprachreise nach Spanien besser oder Lateinamerika?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde sagen, dass es egal ist, ob du in Spanien oder Lateinamerika spanisch lernen willst. Es ist vergleichbar mit dem Unterschied zwischen British und American English. Letztendlich hängt es wohl eher von deiner Zeit und deinem Geldbeutel ab, ob du dir Lateinamerika leisten kannst. Unter 4 Wochen lohnt es sich kaum - dafür ist es interessanter als Spanien. Lass dich doch mal von einer Agentur wie Linguland Sprachreisen (http://www.linguland.com) beraten. Die können dir bestimmt helfen.

Einfacher zu organisieren ist sicherlich Spanien, da der Flug da relativ günstig ist. Ich empfehle die Sampere Sprachschule Spanien http://barcelona.language-school-spain.com/sprachschule/. Hier war ich auch selbst und wo die spanische Aussprache sehr rein ist im vergleich zu anderen Städten in Spanien.

Lateinamerika zieht viele ABenteurer, Aussteigerinteressierte oder einfach Leute an die mehr Zeit haben. Die Aussprache ist oft, aber nicth immer so viel besser als in Spanien, deshalb rate ich eher zu Spanien wenn der Grund wirklich die Sprachkenntnisse und nicht das REisen und die Natur (Costa Rica!) ist.

Wenn es dir nicht 100% auf die Aussprache ankommt, würde ich dir nicht Spanien, sondern Mexiko oder Guatemala empfehlen. Habe in allen drei Ländern Sprachschulen besucht und mich in Mittelamerika deutlich wohler gefühlt als in Spanien. Zumal man "Übersee" natürlich auch deutlich günstigere Angebote bekommt bzw. die Klassen viel kleiner sind und man dadurch bedeutend mehr lernt. Ist zwar schon einige Zeit her bei mir, aber Guatemala war damals so günstig, dass ich mir sogar Einzelunterricht leisten konnte. Nach drei Wochen Schule war ich richtig fit in Spanisch und konnte auch anspruchsvolle Texte lesen.

Wenn Du das Spanisch für die Uni brauchst würde ich Dir raten einen Kurs in Spanien zu machen. In Lateinamerika oder Südamerika ist das spanisch ja doch ein bisschen anders als in Spanien. Das macht zwar nichts, wenn Du es einfach für die Freizeit lernen willst, aber wenn Du damit Prüfungen in der Uni bestehen musst, ist es wahrscheinlicher sinnvoller das "korrekte" spanisch in Spanien zu lernen.

Ich würde dir Lateinamerika empfehlen, da versteht man die Leute auch leichter. Habe dort in Panama auf einer Insel Namens Bocas del Toro einen Kurs gemacht. War super und noch dazu günstig, trotz Einzelunterricht. Schau mal hier: http://www.spanishbythesea.com/about.html Ansonsten bietet sich auch Guatemala an, in Antigua gibt es zahlreiche Sprachschulen. Saludos!

Die Unterschiede zwischen dem spanischen "Español coloquial" und dem lateiamerikanischen "Castellano" sind grammatikalisch und orthografisch recht gering. Gute Sprachkurse gibt es neben Spanien vor allem in Ecuador.

Vielleicht hilft es ja den zukünftigen Besuchern dieser Seite. Ich hab meine Sprachreise in Spanien bei Sampere gemacht und war total zufrieden. Super nett die Lehrer. hier hat den link ja schonmal wer gepostet, war der hier http://www.language-school-spain.com/de/

Hi, ich bin selbst Spanisch Lehrer, ich arbeite in Deutschland seit 15 Jahren, ich komme aus Lateinamerika, bei mir haben schon soo viele Leute Spanischgelernt.. und haben kein problem gehabt, die Unterschiet mit unser Spanisch ist nur de ausprache, von Grammatik und Vokabular ist gleig, ausser dem in Südamerika lernt mann Spanisch mit dem selben Bücher wie in Spanien. Ich kann dir eine Sprachreise empfehlen, ich arbeite auch da. www.andenreise.de Hier findest du Sprachkurse in Lateinamerika genau so wie in Spanien. Die Preise sind original wie in der Schule. Ich wünsche dir viel Spass

Was möchtest Du wissen?