Ist Madagaskar klimatisch ein anstrengendes Reiseland mit vielen Schutzimpfungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Madagaskar ist einzigartig und faszinierend und meiner Meinung nach wert, die Mühen auf sich zu nehmen. Man muß sich allerdings bewußt sein, daß es fast ein Kontinent ist und das ganze Land auf einer einzigen Reise kennenlernen zu wollen, ist enorm anstrengend. An den Küsten mußt Du mit extremer Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit rechnen. Im Hochland ist es kühler. Das Wegenetz ist nicht gut ausgebaut, über weite Strecken unbefestigte Buckelpisten. Auch sonst gibt es wenig Infrastruktur, so findest Du in fast allen Dörfern zentrale Müllhaufen, die Ratten anziehen. Madagaskar bietet viel, auch das volle Programm an Krankheiten, die der Mensch nicht braucht, Gelbfieber, Lepra, regelmäßiges Auftreten der Beulenpest. Man muß sehr auf Sauberkeit achten. Bei allen Ausflügen, die Dich von den touristisch erschlossenen Gebieten (vor allem an der Küste) entfernen, wirst Du häufig auf die typischen madagassischen Toiletten zurückgreifen müssen, wie sie auch die Einheimischen benutzen, das ist einfach eine spiralförmig aufgestellte Bambuswand, die Dich vor Blicken schützt, jedoch keinen Anschluß an Kanaliation oder überhaupt Wasseranschluß hat. Du kannst Dir vorstellen, daß Du häufig Rattenbegegnungen haben wirst. Ich war zuletzt 2008 auf Madagaskar, seither dürfte sich daran nicht allzuviel geändert haben. Im Land stagniert alles, es herrscht große politische Instabilität und Korruption, wenn die karitativen Einrichtungen, vor allem der evangelischen Kirche nicht wären, stünde es um die Bevölkerung noch sehr viel schlechter als ohnehin. Hepatitis A-Impfung sollte Pflicht sein. Da ich selbst aufgrund einer Erkrankung, die auf eine Nebenwirkung der meisten Malaria-Medikamente anspricht, keine Prophylaxe durchführen kann, schütze ich mich mit Moskitonetzen und der sorgfältigen Anwendung DEET-haltiger Insektenrepellents. Damit bin ich auf meinen Reisen nach Madagaskar und die Komoren bislang davongekommen, dennoch würde ich jedem zur Durchführung der Malaria-Prophylaxe raten. Die Hotels, zumindest die wenigen größeren, betreiben Moskitoschutz auf ihre Art, auch das solte man wissen. Allabendlich gehen Leute herum, die die Büsche besprühen und dabei einen Schutzanzug sowie Mundschutz tragen. Das sollte einem zu denken geben, wenn man selbst in Badesachen gerade sein Abendessen verzehrend in unmittelbarer Nähe danebensitzt, während was auch immer um einen herumwabert. Daß die Insektenvernichtungsmittel und manche der Schutzanstriche der Häuser DDT enthalten, ist mehr als ein Gerücht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist zwar schon einige Jahre her, dass ich Madagaskar bereist habe, aber an den Reisebedingungen hat sich in der letzten Zeit wohl nicht viel geändert... Ja, es war eine recht anstrengende Reise, da man auf der Insel nicht immer einfach von Punkt A nach B kommt. Je nach Witterung sind ganze Gebiete überschwemmt und so kamen wir oftmals nicht weiter vor Ort. Du musst dich natürlich auf tropisches Klima einstellen, es ist sehr warm mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die vorgeschriebene Impfungen kannst du hier einsehen: http://www.tropenmedizin.de/info/madagaskar.htm. Wir haben uns vor der Reise damals auch gegen Hepatits impfen lassen, auch wenn diese Impfung nur empfohlen wird. Viel Spaß, die Insel ist abenteuerlich und faszinierend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle immer wieder wegen erforderlicher Impfungen direkt beim Tropeninstitut in Tübingen Auskunft einzuholen, man ist dort sehr freundlich.

Da diese Impfungen, bis auf wenige Ausnahmen (Hepatitis?) nicht von der Krankenkasse übernommen werden und selbst gezahlt werden müssen und man den Körper auch nicht unnötig belasten muss, fanden wir die Auskünfte von dort besser als vom Arzt oder vom Gesundheitsamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?