Ist Kunstschnee eigentlich ökologisch bedenklich?

...komplette Frage anzeigen
Support

Hallo Wuffi,

deine Frage hat nur bedingt mit dem Thema Reisen zu tun. Achte doch bitte darauf, dass bei Deiner nächsten Frage deutlicher wird welchen Rat Du zum Thema Reisen suchst.

Herzliche Grüsse,

Anja vom reisefrage.net-Support

4 Antworten

Es geht da nicht nur um den Energieverbrauch der Schneekanonen.

Da braucht es -im Zweifel künstlich angelegte- Wasserreservoirs am Berg. Die schweren Pistenwalzen verdichten den Boden überaus stark. Das Abholzen für die Pisten fördert die Bodenerosion, für die Artenvielfalt isses auch nix.

Nicht alle diese Folgen sind kunstschneespezifisch - dennoch: Kunstschnee verlängert die Saison oder ermöglicht sie überhaupt erst und verstärkt daher die massiven ökologischen Schäden, die der Skitourismus ohnehin verursacht..

Ähnlich wie AnhaltER1960 sehe ich Energieverbrauch und die angelegten Wasserreservoire als die Hauptprobleme. Vorausgesetzt, es wird nicht noch mit chemischen/biologischen Zusätzen Schnee erzeugt. Das wäre besonders bedenklich.

Der in der Anwort von niasandra genannte Wikipedia-Artikel ist sicher auch interessant und im Alpinforum ( http://www.alpinforum.com/forum/index.php ) gibt's bestimmt noch mehr Info dazu.

Das eher nicht... Auch wenn der künstliche Schnee mit dem richtigen vergleichbar ist, belastet es die Umwelt. Ich rede vom Energieverbrauch der Schneekanonen und den Aufwand, den man braucht, um das Wasser bis zur Piste zu bringen. Die Bodenverhärtungen durch den Pistenbully bringen ein übriges, um das Ökosystem auf und neben der Piste zu gefährden. Ich rede von seltenen Pflanzenarten und Bodenbewohnern, an die man unbedingt denken sollte.

Was möchtest Du wissen?