Ist Kroatien ein geeignetes Land für Backpacker?

2 Antworten

Hm, bei meinem letzten Kroatienbesuch (ohne Rucksack) habe ich 2 Mädels kennengelernt, die Backpackingtechnisch unterwegs waren. Sie hatten nie Probleme, Leute kennenzulernen,d a sie meist auf Campingplätzen waren. Allerdings hatten sie ja auch sich, wenn mal kein Kontakt zu anderen bestand. Wenn Deine Nichte alleine ist, denke ich, ist es nicht so geeignet. Es ist nicht wirklich ein Backpacker-Eldorado. Die beiden Mädels sind viel getramt, wie sie erzählt haben. Das würde ich jetzt alleine auch nicht machen.

Backpacking in Kroatien? Es kommt darauf an, wie man sich fortbewegen will. Am ehesten würde ich empfehlen, mit Fährschiffen Insel-Hopping zu machen. Sollte Deine Nichte auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sein - es gibt auf den Inseln Busse, allerdings sind die Fahrpläne teils recht dünn, d.h. es gilt, Geduld zu haben undf Fahrpläne zeitig zu studieren. Idee: Mit dem Zug nach Pula, mit der Fähre nach Mali Losinj und von dort weiter in Richtung Süden tingeln...

Stornogebühr 100% des Flugtickets

Tag, ich buchte am 19. 4. 2012 bei billigfluege.de einen Flug von Hamburg nach Budapest und zurück für 160 EU. EIne Woche später erfuhr ich, dass ich am Rückflugtag eine andere Verpflichtung habe, so hätte ich gern umgebucht. Ich rief bei billigfluege an, wo mir gesagt wurde, ich könnte es bei der Fluggesellschaft nachfragen. Dort wurde mein Wunsch verneint. Dann rief ich wegen Stornierung wieder bei billigfluege an, die mir rieten diese am bequemsten online bei der Fluggesellschaft zu tun. Ich tat es, nachdem ich las, dass es um die 50 EU kostet und der Rest zurückerstattet wird. Es vergingen zwei Wochen. Es kam keine Benachrichtigung weder von billigfluege noch von Lufthansa, ich schaute auf mein Konto - keine Rückerstattung, nur billigfluege buchte den vollen Preis ab. Ich rief bei Lufthansa an und fragte wie es aussieht, sie schickten mir endlich eine Stornobestätigung und sagten, ich würde die Rückerstattung von billigfluege zurückbezahlt bekommen. Ob billigfluege überhaupt über die Strornierung weißt, diese Frage konnten sie nicht beantworten. Daraufhin rief ich dort wieder an. Nach 40 Minuten Wartezeit sprach jemand tatsächlich ein Mensch aus dem Hörer, einmal unfreundlich mein Problem gar nicht begreifen wollend, weiter 20m MInuten Wartezeit, die zweite Dame freundlich, eine Stornierung ihrerseits gerne in die Wege leitend. Noch während des Gesprächs kam die E-mail, dass sie sich freuen auf den Storno-Auftrag und gleich darauf die zweite, dass es keine Erstattung erfolgt, weil: Stornierungsgebühr der Airline 56,00 EUR nicht erstattbare Taxen 30,00 EUR Serviceentgelt Stornierung 50,00 EUR Buchungsgebühr 24.73 EUR. Das brachte mich zutiefst auf, erstens, weil sie mir zweimal Stornierung aufrechnen - von sich und von Lufthansa - wäre wahrscheinlich vermeidbar gewesen - ich wurde also schlecht beraten und sie ließen sie mich zahlen für ihren Fehler, zweitens, weil ich Betrug witterte, dass sie es auf den Pfennig so drehen, dass sie alles behalten dürfen, obwohl sie in Service nur vesagten. Ich schrieb eine bittende Mail mir zumindest ein Stornogebühr zu entlassen, daraufhin kam eine automatisierte Antwort, die das abwies, gleichzeitig aber darauf gar nicht einging. Das nagte noch mehr an mir, dass sie mich ohne hinzuhören abfertigen, aber sich von meinem Konto bedienen - und buchte über meine Bank den abgebuchten Betrag zurück. (Zudem ich auch viel Betrügerisches über billigfluege mittlerweile las...) Gestern kam die Mahnung, dass ich es mit 15 EU Lastschriftgebühr zurücküberweisen soll. Darin ist keine Stornierung und sonst noch was erwähnt, sondern nur meine Buchung, als würde ich einfach nicht bezahlen wollen. Was könnte ich jetzt tun, wie argumentieren und wie viel überhaupt vom ganzen Betrag, z. B. nur einmal Stornokosten und das Lastschriftgebühr nicht? Das könnte ich nämlich begründen... Und was kann alles auf mich zukommen? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Grüße L.Fo

...zur Frage

Jobsuche in Australien- Backpackerportal?

Hallo, ich werde dieses Jahr für ein Jahr nach Australien gehen als Backpacker. Da ich mit einem sehr kleinen Geldbeutel anreisen werde muss ich auf jeden Cent achten. Flug, Visum und so sind schon gebucht bzw. genehmigt und jetzt stelle ich mir die Frage der Jobsuche. Bei backpackerpack.de gibt es ein sogenanntes Start Package für knapp 400€, in dem die ersten 3 nächte im hostel, diverse events wie stadtführungen oder ähnliches, die beantragung der steuernummer, die eröffnung eines australischen bankkontos, diverse hilfestellungen bei der wohnungssuche und ZUGRIFF AUF EIN BACKPACKER JOBPORTAL inklusive sind. Ich hätte kein Problem damit, zb meine steuernummer selbst zu beantragen oder das hostel selbst zu buchen und würde mir das Geld gerne sparen. Das einzige was ich wirklich gerne hätte wäre der zugriff auf das Jobportal. Aber allein dafür das ganze paket buchen? Ich habe im internet eine jobagentur nur für backpacker gefunden, die im jahr nur etwas mehr als 20€ kostet: http://www.backpackaround.com/working-in-australia/job-search/australian-backpac... was haltet ihr davon? Denkt ihr das reicht um in australien einen Job zu finden? oder kennt jemand ein besseres Jobportal speziell für backpacker? und benötigt man unbedingt ein australisches bankkonto? Ich habe mir bei einer deutschen bank ein konto mit einer prepaid- kreditkarte eröffnet, ist ein australisches konto dann noch nötig? Dankeschön für eure antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?