ist es zu unsicher als Frau durch Südamerika zu reisen?

8 Antworten

Hallo Evelyn,

ich kann nur für Kolumbien sprechen. Hier ist es sicherer als z.Z. in D. Ihr solltet natürlich die Einstellung und Verhaltensregeln von Roetli beherzigen.Ich kann Kolumbien nur empfehlen, eines der schönsten Länder dieser Erde! Von Amazonas Kaffeeregion Orinoko, Atlantik und Karibik und noch viel mehr vorhanden. Eure tollen drei Monate Urlaub, würden nur für einen kleinen Teil hier reichen zu besuchen und anzuschauen. Ich kenne mich in der Kaffeeregion sehr gut aus, wo ich Verwandschaft habe. Und mehrere Monate im Jahr hier verbringe. Falls Ihr möchtet, kann ich Euch helfen mit Unterkunft, Ausflügen, Tipps u.s.w. für die Zeit die Ihr für Kolumbien einplanen wollt. Ich bin hier eine sichere serjöse und preisgünstige Anlaufstelle! Natürlich mit ensprechenden Referenzen. Wünsche Euch eine wunderschöne Reise duch Mittelamerika. 

Die Frage muss jeder individuell für sich selbst beantworten. Ich persönlich wäre da eher zurückhaltend, mein spanisch ist aber auch mehr als schlecht. 

Die Sicherheit erhöht sich aber schon dadurch, dass ihr ja zu zweit unterwegs seid und auf euch gegenseitig aufpassen werdet.

Diese Frage kann Euch bestimmt niemand mit 100%iger Sicherheit beantworten. Es reisen jedes Jahr Tausende von jungen (und älteren) Frauen allein durch die genannten Länder. Wenn man die Fälle dagegen hält, wo etwas Schwerwiegendes passiert ist, halten sich die Gefahren offenbar in Grenzen. Wenn es einen jedoch trifft...

Ich bin mehrere Monate allein durch Peru und Costa Rica gereist und habe keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, sondern nur ausgesprochen gute. Ich bin aber auch schon längst im Rentenalter! Für mein Dafürhalten ist aber auch eine Reise von jungen Frauen nicht viel gefährlicher etc., wenn man sich an bestimmte Verhaltensregeln hält. Also nicht zu vertrauensselig sein (besonders gegenüber jungen Männern), 'Party' und 'Abenteuer' möglichst aussen vor lassen (ko-Tropfen und falsche Versprechungen sind auch in Südamerika  bekannt), sich zurückhaltend gekleidet und benehmend (nicht halbnackt und nache dem Motto 'wir bringen schließlich harte Devisen') umher reisen, weder Geldbeutel noch Kameras/Smartphones oder Schmuck offen mit sicher herum tragen und immer daran denken 'Gelegenheit macht Diebe' oder so ähnlich!

Unterkünfte sind alle 'billig' in Südamerika, wenn man es von unserer Warte aus betrachtet. Aber in kleinen, eher familiär geführten Hostels, habe ich mich für sehr kleines Geld stets besonders gut aufgehoben gefühlt. Falls Ihr Couchsurfing machen wollt, würde ich nur bei Familien oder Frauen anfragen, da gibt es eine ganze Reihe in Südamerika.

Wenn ich Euch einen Rat geben darf, würde ich vielleicht lieber das Drei-Länder-Eck Peru-Bolvien-den Norden Argentiniens empfehlen. Da liegt vieles Besuchenswertes nahe beisammen, denn drei Monate hören sich unendlich an, sind aber in Süd-Amerika im Nu vorbei! Costa Rica und Kolumbien sind auch wunderschön, aber da würde sehr viel mehr Zeit fürs Unterwegssein vergehen! Und Ihr habt ja noch viel Zeit für weitere Süd-Amerika-Reisen :-)

Also - ich würde es machen, mit Respekt den besuchten Ländern gegenüber und zurückhaltend!

Ich haben eben erst Euer Alter gesehen - wenn das Eure erste Reise überhaupt auf eigene Faust sein sollte, würde ich vielleicht doch mit etwas 'einfacheren' Reiseländern beginnen.

1

Reiseroute: Rio de Janeiro - Uruguay - Argentinien - Ushuaia - Chile - Santiago de Chile???

Hallo liebe Leute,

ich bin gerade am Route planen für meine Südamerikareise, die ich am liebsten im Januar/Fabruar 2015 antreten will! Eigentlich wollte ich eine Weltreise machen, aber da es in Südamerika schon viel zu viel zu sehen gibt, werde ich diese zwei großen Kontinente einfach auf zwei Reisen aufteilen!

Nur kurz dazu, wie ich reisen will:

  • ich will so wenig wie möglich Geld ausgeben (heißt so viel wie Backpacken, Couchsurfen etc.)

  • Zeit habe ich solange das Geld reicht (keine Verpflichtungen zu Hause, werde meinen Job im Sommer kündigen und dann bin ich weg ;)

Jetzt brauch ich eure Hilfe: und zwar wollte ich fragen, wie und ob es prinzipiell möglich ist per Autostopp oder öffentliche Verkehrsmittel von Argentinien (Buenos Aires am Besten, denn dort werden wir direkt nach Uruguay landen) ganz nach unten in den Süden nach Ushuaia zu trampen/fahren.

Oder gibt es bessere Möglichkeiten, wie z.B. Auto mieten (dazu wäre dann auch ein vager Richtpreis gut)? Am liebsten würde ich natürlich auf der Durchreise durch Argentinien ein paar schöne Flecken anschauen, die zu empfehlen wären. wie z.B. Bahia, Barloche, ...

Wäre super, wenn mir ein paar Leute, die so eine Reise schon mal gemacht haben, helfen könnten mit Tipps und Tricks und vllt wie viel Geld das alles in etwa kosten würde. (also nur Argentinien)

Von Ushuaia würde ich dann weiter nach Punta Arenas und von dort nach Chaiten mit der Fähre auf die Insel Chiloé und dann weiter Puerto Montt....etc.

Vielen Dank schon mal im Voraus! Liebe Grüße, Sarah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?