ist es zu unsicher als Frau durch Südamerika zu reisen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Evelyn,

ich kann nur für Kolumbien sprechen. Hier ist es sicherer als z.Z. in D. Ihr solltet natürlich die Einstellung und Verhaltensregeln von Roetli beherzigen.Ich kann Kolumbien nur empfehlen, eines der schönsten Länder dieser Erde! Von Amazonas Kaffeeregion Orinoko, Atlantik und Karibik und noch viel mehr vorhanden. Eure tollen drei Monate Urlaub, würden nur für einen kleinen Teil hier reichen zu besuchen und anzuschauen. Ich kenne mich in der Kaffeeregion sehr gut aus, wo ich Verwandschaft habe. Und mehrere Monate im Jahr hier verbringe. Falls Ihr möchtet, kann ich Euch helfen mit Unterkunft, Ausflügen, Tipps u.s.w. für die Zeit die Ihr für Kolumbien einplanen wollt. Ich bin hier eine sichere serjöse und preisgünstige Anlaufstelle! Natürlich mit ensprechenden Referenzen. Wünsche Euch eine wunderschöne Reise duch Mittelamerika. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage kann Euch bestimmt niemand mit 100%iger Sicherheit beantworten. Es reisen jedes Jahr Tausende von jungen (und älteren) Frauen allein durch die genannten Länder. Wenn man die Fälle dagegen hält, wo etwas Schwerwiegendes passiert ist, halten sich die Gefahren offenbar in Grenzen. Wenn es einen jedoch trifft...

Ich bin mehrere Monate allein durch Peru und Costa Rica gereist und habe keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, sondern nur ausgesprochen gute. Ich bin aber auch schon längst im Rentenalter! Für mein Dafürhalten ist aber auch eine Reise von jungen Frauen nicht viel gefährlicher etc., wenn man sich an bestimmte Verhaltensregeln hält. Also nicht zu vertrauensselig sein (besonders gegenüber jungen Männern), 'Party' und 'Abenteuer' möglichst aussen vor lassen (ko-Tropfen und falsche Versprechungen sind auch in Südamerika  bekannt), sich zurückhaltend gekleidet und benehmend (nicht halbnackt und nache dem Motto 'wir bringen schließlich harte Devisen') umher reisen, weder Geldbeutel noch Kameras/Smartphones oder Schmuck offen mit sicher herum tragen und immer daran denken 'Gelegenheit macht Diebe' oder so ähnlich!

Unterkünfte sind alle 'billig' in Südamerika, wenn man es von unserer Warte aus betrachtet. Aber in kleinen, eher familiär geführten Hostels, habe ich mich für sehr kleines Geld stets besonders gut aufgehoben gefühlt. Falls Ihr Couchsurfing machen wollt, würde ich nur bei Familien oder Frauen anfragen, da gibt es eine ganze Reihe in Südamerika.

Wenn ich Euch einen Rat geben darf, würde ich vielleicht lieber das Drei-Länder-Eck Peru-Bolvien-den Norden Argentiniens empfehlen. Da liegt vieles Besuchenswertes nahe beisammen, denn drei Monate hören sich unendlich an, sind aber in Süd-Amerika im Nu vorbei! Costa Rica und Kolumbien sind auch wunderschön, aber da würde sehr viel mehr Zeit fürs Unterwegssein vergehen! Und Ihr habt ja noch viel Zeit für weitere Süd-Amerika-Reisen :-)

Also - ich würde es machen, mit Respekt den besuchten Ländern gegenüber und zurückhaltend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
10.06.2016, 17:04

Ich haben eben erst Euer Alter gesehen - wenn das Eure erste Reise überhaupt auf eigene Faust sein sollte, würde ich vielleicht doch mit etwas 'einfacheren' Reiseländern beginnen.

1

Hey :)

Also die sichersten Länder sind es natürlich nicht. Trotzdem reisen ja ganz viele Leute auch in eurem Alter durch diese Länder. Wenn man in solchen Ländern reist, sollte man sich auf alle Fälle darüber im Klaren sein, dass es auch durchaus mal etwas bedrohlichere Situationen geben kann.

Grundsätzlich muss man aber auch immer unterscheiden, wo genau man in besagten Ländern reisen möchte. Es gibt durchaus Teile der Länder die man auf alle Fälle meiden sollte!

Aber auch in besagten Ländern gibt es natürlich touristischere Regionen, in denen auch das Reisen ungefährlicher ist. Zudem ist es schon mal gut, dass ihr zu zweit seit ;)

Ihr könnt ja sonst auch das Reiseziel nochmal gemeinsam überdenken. In Südamerika wäre zum Beispiel Mexico noch sehr interessant und dort gibt es viele Regionen in denen man gut reisen kann.

Neben der Sicherheit solltet ihr aber auch noch ein paar gesundheitliche Dinge beachten! Informiert euch auf jeden Fall rechtzeitig über notwendige Impfungen. Beispielsweise gibt es in Costa Rica ziemlich fiese Mücken, sodass man dort am besten nur lange Kleidung trägt.

Macht euch einfach nochmal Gedanken über euer Reiseziel und lasst euch ggf. auch mal von einer Argentur beraten, die solche Reisen anbietet. Müsst es ja letztendlich nicht über die machen, aber fragen schadet ja nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage muss jeder individuell für sich selbst beantworten. Ich persönlich wäre da eher zurückhaltend, mein spanisch ist aber auch mehr als schlecht. 

Die Sicherheit erhöht sich aber schon dadurch, dass ihr ja zu zweit unterwegs seid und auf euch gegenseitig aufpassen werdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mädls, laßt euch nicht abschrecken durch die negative Lilly hier. Roetli hat völlig recht! Auch ich bin ein (älteres schon, gg) Mädl, das immer alleine bereits in Mexico, Belize, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Venezuela, Brasilien, Peru, Kolumbien und Bolivien unterwegs war. Nie ist etwas passiert! Man sollte jedoch natürlich vorausschauend denken! d.h. sich Gedanken machen was brauche ich, was mache ich wo und wann, wie verhalte ich mich in Situationen, was kann ich planen, worauf muß ich achten usw. - und ja, natürlich ist Spanisch wünschenswert - ich habe es jedoch auch erst auf meiner ersten langen Reise in Venezuela gelernt, ist aber einfach und mit Vorbeitungskurs zuhause noch (würde ich schon empfehlen, macht ja auch Spaß) kanns dann auch losgehen.

Zum Plan. Kolumbien und Costa Rica liegen halt nicht nebeneinander, also braucht ihr einen Flug, die sind jetzt zw Ländern in Südamerika nciht ganz so günstig.  Da ihr aber offenbar auch erstmalig unterwegs sein wollt als Backpacker (ja, man könnte auch nach Thailand wo alles schon über geregelt ist! - aber Asien ist halt (für mich) lange nicht so genial wie Südamerika) - würde ich euch beim Wunsch nach Costa Rica auch zuraten (bis auf die Preise, aber so jung wie ihr seid schlaft ihr sicher auch noch gut in Gemeinschaftszimemrn von Hostels, bzw. könnt euch ja Zimemrpreise sowieso teilen!) vor allem kommt ihr in Costa Rica (Schweiz Zentralamerikas) auch gut mit Englisch noch durch, da bietet sich auch das nebenan leigende Panama sehr gut an, wird auch genug Englisch gesprochen durch den Kanal und da sind für die beiden Länder die ja klein sind, 3 Monate gerade gut, und wenn es euch schneller herumzieht dann auch noch Abstecher nach Nicaragua machen, Insel Ometepe im See mit den Doppelvulkanen hat auch noch jedem gefallen.

In Costa Rica könnt ihr sehr viel Natur und Tiere sehen, auf den Bocas del Toro Inseln in Panama auch gut Party mit vielen Gleichgesinnten machen, man kommt überall supersicher und auch gut und schnell mit perfekten öffentlichen Bussen weiter! Es gibt bereits überall WLAN, Geldautomaten, die Distanzen sind kurz und ihr braucht keine Nachtfahrten! In Panama könnt ihr euch auf den traumhaften San Blas Inseln auch noch DIE Inselträume erfüllen, googelt die mal.

Für Packlisten, was ihr mitnehmen sollt usw. könnt ihr immer die Community fragen, kommt auch auf die Reisezeit an - in meinen genantnen Ländern wird es auch nicht kalt wie z.b. in Peru in den Anden od auch im Paramo von Kolumbien, wiewohl Kolumbien auch zu meinen Traumländern gehört! dort. Mein Rucksack hat nur 14 bis 15 kg und da habe ich aber ach schon alles mit von der super bestückten Apotheke über Leichtschlafsack, Moskitonetz, 2-3 Taschenlampen, um die Hose einen Geldgürtel, Kopien Pass, Dokumente im net zugreifbar hinterlegt, Regenschutz, Moskitoschutz uvm. - im FB gibts auch die Gruppe "Reisen durch Mittel- und Südamerika" da werden eure Fragen auch immer wieder gestellt, da ist täglich jmd zum Fragen anwesend - es sit heutzutage wesentlich einfacher als früher ohne all die Infos.

Alles Gute, fangt schon vorfreudig zum Planen an, ihr werdet sehen, es wird der Trip eures Lebens, das Reisen wird euch nie mehr loslassen! und ihr kommt etwas anders zurück als ihr aufgebrochen seid - Reisen verändert jeden, vor allem wenn er nicht "in teuren Hotels" mit der Masse am AI-Pool abhängt!

Außerdem: auf dem sogenannten "gringo trail" zw Mexiko und Argentinien sind un!zäh!liege! andere junge Menschen aus aller Welt genauso unterwegs wie ihr!, ihr sammelt neue Erfahrungen, lernt Menschen kennen, macht Freundschaften aus alelr Welt - auf auf! glg aus Wien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Evelyn,

ich war vor zwei Jahren selbst in Südamerika (Peru, Bolivien und Kolumbien) und muss sagen, dass ich leider eher negativ überrascht war. Eine kostengünstige und einigermaßen sichere Fortbewegung war erstaunlich schwer, zumal man meiner Meinung nach als Frau auch zu zweit nicht einfach in ein Taxi steigen oder zu Fuß herum laufen kann, schon gar nicht mit Gepäck. Auch in den (zwar zahlreichen, jedoch nicht wirklich günstigen) Fernbussen haben wir (drei jüngere Frauen) uns nicht sicher gefühlt. So waren wir einmal gezwungen, für 300 Dollar ein Taxi zu nehmen, als einer dieser Busse eine Panne hatten und uns einfach mitten in der Nacht in der Pampa stehen ließ und auch zwei Polizisten, die in der Nähe waren uns nur gegen Bezahlung helfen wollten. Auch was die Unterkünfte betraf haben wir vorwiegend schlechte Erfahrungen gemacht: In über der Hälfte der Backpacker Hostels, die im Internet für 5-10 Euro zu finden sind, verlangte man von uns immer eher 20-30 Euro. Natürlich kann man im Einzelfall immer besonderes Glück oder Pech haben, es gibt sicher auch Reisende, die gar keine schlechten Erfahrungen gemacht haben, allgemein fand ich es sehr lästig, sich überall nur sehr eingeschränkt fortbewegen zu können und immer auf die Sicherheit bedacht zu sein. Klar kann man in Südamerika auch sicher reisen, das geht dann aber wirklich gleich sehr ins Geld. Landschaftlich und kulturell sind diese Länder sicherlich sehr lohnenswert, sicherheitstechnisch und vor allem auch finanziell gibt es gerade für ,,Backpac-Anfänger" definitiv bessere Reiseziele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry Mädels, das halte ich für eine sehr schlechte Idee. Die Sicherheitslage wird oft unterschätzt, nach Südamerika könnt ihr reisen, wenn ihr entweder Lust habt, massig Kohle für Inlandsflüge und sichere offizielle Taxis und teure Hotels rauszuhauen oder zu den leichtsinnigen zu gehören, denen mit 90 prozentiger Wahrscheinlichkeit Geld und Pässe oder sonstwas geklaut werden. Südamerika ist für zwei 18-jährige Frauen kein Spaß, das kann ich aus eigener Erfahrung garantieren!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
14.06.2016, 18:18

Liebe Lilly, da hast Du offenbar richtig Pech gehabt bei Deinen Reisen in Südamerika!

'Massig Kohle' für Inlandsflüge in den meisten südamerikanischen Ländern nicht nötig, es gibt überdies Air-Pässe (mal ausprobiert?) - ich weiß nicht, was und wo Du gebucht hast. 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß ich mich in den überall sehr billigen Hostels (da kann man bei der Buchung schon nach den Bewertungen schauen!) meist sehr gut aufgehoben und sicherer gefühlt habe als in teuren Hotels. In Hostels muß man höchstens ein Auge auf andere Traveller haben, nämlich die, deren Ziel ist 'ohne Geld um die Welt' zu kommen. Andere Preise als die im Internet gebuchten hatte ich nie zu bezahlen.

'Offizielle Taxis' sind nirgendwo teuer, man zahlt etwa (je nach Land) umgerechnet 1/10 bis 1/5 der Preise hier in Deutschland. In einigen der Städte dort gibt es sogar Festpreise für Fahrten innerhalb der Städte. Wenn man solche Preise dann auf 2 Personen umlegt, halten sich die Kosten dafür mehr als in Grenzen! Ich hatte sogar mehrmals mit Long-Distance-Taxis Glück, die Preise waren allerdings vorher vereinbart worden.

Aber vielleicht hatte ich auch einen 'Alten-Bonus' während meiner 5 Monaten allein durch Südamerika (2011)...


1
Kommentar von trelos
30.06.2016, 15:26

geh Lilly, jetzt mach den Mädls doch nicht so Angst! wenn sie gerade zur bestern Erfahrung ihres jungen Lebens aufbrechen wollen! was du da verbreitest sind unwahre Horrorgeschichten! teure Inlandsflüge braucht kein Mensch, es gibt super gute Fernbusse, teure Hotels brauch auch keiner, in Dormitorys von supernetten Hostels sind sie bestens aufgehoben, außerdem reisen auf dem "gringo trail" von Mexico bis Feuerland unzählige andere (junge und auch alte) Menschen! Mit Hausverstand kann man schon viel abdecken und allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen, in die Ghettos weden sie nicht gehen, also alles Panikmache deinerseits!

1

Und natürlich gibt es weder ein "Danke für Eure Hilfe" o.ä. Ich sag ja immer wieder: Internet ab 18!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?