Ist es sinnvoll, einem Baby einen eigenen Sitzplatz auf einem Langstreckenflug zu buchen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja. Ich würde den Sitzplatz buchen, das Kind kann sich dann beschäftigen, denn die Fluglinien sind mit Spielsachen auch für ganz Kleine immer gut ausgerüstet. Ein Kind auf dem Schoss zu haben ist für Mutter und Kind eine Qual, ein gar quengelndes für alle anderen Pasagiere ebenfalls.

Nanuk 04.10.2013, 17:08

Herzlichen Dank für den Stern, incognito :-)

0

Ein fast zweijähriges Kind ist kein Baby mehr! ;-) Mit Baby wäre ein Langstreckenflug noch um einiges leichter zu bewerkstelligen, doch ein Kleinkind im besten Entdeckeralter zehn Stunden lang möglichst "ruhig" zu stellen, das ist definitiv eine Herausforderung, aber sicher auch kindabhängig!

Ich habe selbst ein eineinhalbjähriges Kleinkind und würde mit ihm momentan keine Fernreise unternehmen, weil dies bezüglich des Fluges in einer mittleren Katastrophe enden würde. Andere sehen das entspannter, doch zehn Stunden ein Kind bespaßen, das noch nicht versteht, warum es jetzt dieses und jenes tun oder lassen soll und hoffen, dass die Zeit irgendwie rum geht und dann auch noch 12 sich windende und schreiende Kilos über Stunden hinweg auf dem Schoß zu halten, nein. So gerne ich in die Ferne schweife...;-)

Falls sich ein Langstreckenflug also nicht vermeiden ließe, dann nur mit eigenem Sitzplatz und am besten in der ersten Reihe vor einer Trennwand, so dass das Kind auch mal ein wenig am Boden spielen kann, nachts schlafen und vor allem auch mal im Sitz "fixiert" werden kann.

Nur zur Info: Wir sind auch mit dem Kind bereits einmal Langstrecke und ein paar mal Kurzstrecke geflogen, ich weiß wovon ich rede...;-) Mit Baby alles noch etwas einfacher. Ist das Kleine erst mal drei und versteht ein wenig, warum man sich nun in so ein Flugzeug begibt, werde ich einen Fernflug auch gerne wieder in Angriff nehmen...

Ja - das ist viel Geld! Aber für einen Langstreckenflug während irgendwelchen Ferienzeiten würde ich mir das trotzdem überlegen! Meist sind die Flieger sehr voll - und 10 Std. oder länger ein Kind von 2 Jahren auf dem Schoß zu halten kann mehr als anstrengend sein! Ich bin aus dem Alter mit solchen Kindern längst raus, aber mein Sohn bucht bei Langstrecken stets einen Extra-Sitz seit die Kleine knapp ein Jahr alt war!

hi, Du sprichst von einem fast 2jährigem Kleinkind. Deine Freundin wird auch wegen der kostenlosen bzw. Kostengünstigen Beförderung des Kindes vor dessen 2, Geburtstag fliegen wollen. Je nachdem wie quirlig oder wie ruhig das Kind ist, es 9 Stunden und mehr auf dem Schoss halten zu müssen, kann zur Tortour für Mutter/Eltern und Kind werden. Wenn Turbolenzen auftreten ist das Kind bei der Mutter/Vater mit anzuschnallen. Wir haben diese Situation einmal erlebt, es war für alle Passagiere eine stundenlage Qual (ich übertreibe nicht) denn das Kind konnte nicht verstehen warum es nun sitzenbleiben musste und die Mutter konnte sich nicht durchsetzen.

Ich kann deine Freundin ja verstehen, aber besser wäre es sicher nicht Langstrecke zu fliegen.

Schau dir mal den eingestellten Link an, vielleicht hilft er ja bei der Entscheidungsfindung doch noch einen weiteren Sitzplatz zu buchen und das Kind kann in seinem gewohnten Sitz Platz nehmen. In der Regel ist die Crew besonders lieb zu kleinen Gästen, so dass es eine entspannte Reise für alle Beteiligten werden kann.

http://www.focus.de/reisen/flug/mit-kindern-im-flugzeug-kleine-leute-auf-grosser-reise-_aid_719885.html

Aus eigener Erfahrung darf ich berichten, dies ist in den seltensten Fällen nötig. Ich kenne das so: Eigentlich sind die Flieger fast nie völlig ausgebucht, so erhält man mit einem kleineren Kind meist einen Platz, bei dem zwei nebeneinanderliegende Sitze frei sind. Einmal passierte es mit meiner Tochter, damals 4 Jahre alt, dass wir sogar in die erste Klasse gelassen wurden, ohne Aufpreis. Sicher kommt es auf das Flugpersonal und die Platzbesetzung an, ich würde trotzdem keinen extra Platz besorgen.

MFG

Was möchtest Du wissen?