Ist die Karibik auch was für Backpacker?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe eine Woche Urlaub in Puerto Rico gemacht (Frühjahr 2010) und muss wirklich sagen, dass es ohne Mietauto sehr schwer gewesen wäre dort voranzukommen. Es gibt zwar Busse und im Lonley Planet habe ich auch gelesen, dass man zur Not ohne eigenes Auto reisen kann, aber ich glaube man sieht dann einfach viiiiel viiiiel weniger, weil die Busse nur unregelmäßig fahren und auch nur die Hauptstrecken. Puerto Rico hat viel zu bieten: Strände (wobei die nicht sooo schön sind), viel Urwald, spanische Kultur, Geschichte... Hotels: Wir wollte eigentlich auch Budget reisen....allerdings ist das nciht einfach! Die Hotels sind generell sehr teuer und Privatpensionen gibt es außerhalb des Touripfades (bzw. San Juan) eigentlich kaum. Ich glaube unser billigstes Hotel hat 50$/Nacht gekostet...

Fazit: Urlaub in Puerto Rico Ja, aber man sollte sich vorher gut informieren, um später nicht enttäuscht von "der Karibik" zu sein. Als Backpacker on Budget wird es allerdings schwierig und ist dann auch nciht mehr entspannend. Man sieht wenig und ist unflexibel (weil private Pensionen nun mal nicht überall sind).

Je größer die Inseln, desto geeigneter für Backpacker. Deshalb kommt neben der Dom Rep auch Kuba in Frage. Dort wird seit mehr als zehn Jahren der Tourismus vorangetrieben, um Devisen ins Land zu bringen. Und Kuba hat zwar seine Macken, aber man ist als Individualreisender vergleichsweise sicher. Mit rechtzeitiger Planung kommt man auch von Ort zu Ort. Wer eine totale Fidel-Castro-Allergie hat, sollte es natürlich bleiben lassen. Zudem würde ich zur Zeit auch nicht unbedingt nach Haiti fahren, weil es unruhig ist. - Wer weiß, wie's mit Jamaica und Puerto Rico aussieht?

Karibik ist natürlich ein sehr, sehr dehnbarer Begriff. Generell sind die Inseln eher kein typisches Backpacker-Ziel, jedoch gibt es natürlich nicht nur Hotels, sondern auch Gästehäuser und Pensionen. Diese sind preislich jedoch nicht mit Unterkünften selbiger Kategorie in Südostasien, wie z.B. Thailand zu vergleichen! Ich denke, dass es prinzipiell schon möglich ist, als Backpacker die Karibik zu bereisen, aber auf viele Gleichgesinnte wirst du wahrscheinlich nicht treffen, und die Kosten werden sicher weitaus höher liegen als in typischen Backpacker-Gegenden. Die Karibik ist, mir einigen Ausnahmen wie z.B. der Dominikanischen Republik, definitiv kein billiges Reiseziel.

Bei der Karibik kommt es sehr darauf an, wohin man fährt.

Viele der kleineren Insln, wie die US Virgin Islands, die Bahamas, etc. stapazieren den Geldbeutel doch erheblich, doch es gibt auch viele Ziele in der Karibik, die sich hervorragend für einen Urlaub mit dem Rucksack eignen. Die Dominikanische Republik ist zwar als All-Inclusive-Ziel bekannt, doch bieten sich viele teilweise günstige Pensionen als Unterkunft an. Ich bereise die Dominikanische Republik seit ca. 10 Jahren regelmäßig mit dem Rucksack. Es war bisher nie ein Problem eine günstige Pension zu finden. Neben der Dominikanischen Republik bieten sich auch einige mittel- und südamerikanische Staaten an. Venezuela, Belize, Honduras und Mexiko bieten auf dem Festland als auch auf diversen Inseln lohnende Ziele für Rucksackreisende.

Was möchtest Du wissen?