Ist die Halong Bucht in Vietnam mittlerweile touristisch sehr überlaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Halong Bucht ist ja nicht eine kleine Bucht, wo sich die Touristenströme anhäufen, sondern erstreckt sich über ca. 50 km Länge und 30 km Breite mit unzähligen kleinen und größeren Inseln zwischendrin. Es gibt die Möglichkeit, Tagestouren per Boot in die Halong-Bucht zu machen, wobei in diesem Fall nur ein begrenzter Teil angeschaut werden kann. Dann gibt es die Möglichkeit, auf einer Dschunke eine mehrtägige Kreuzfahrt durch die Halong Bucht zu machen, wobei nachts an einer der Inseln angelegt wird, die Touristen aber an Bord der Dschunke übernachten. Diese Kreuzfahrten, 2 Tage - 1 Nacht werden von den meisten Touristen wahrgenommen.

Ihr könnt aber auch eine 3-tägige Kreuzfahrt machen, die dann bis zur großen Insel Cat Ba hinausgeht und dan trefft Ihr dann wesentlich weniger Touristenschiffe an, da für viele Touristen die 2 Tage das Maximum an Zeitaufwand für Halong sind.

Ob Ihr viele oder wenige Touristen in der Halong-Bucht antrefft, hängt natürlich auch von der Saison ab, in den Monaten Dezember - Januar ist sehr viel los, in dem Zeitraum Februar - April ist weniger los; und in der Nebensaison, Mai bis Oktober ist sehr wenig los (dann kann es aber regnen und ist die Sicht nicht so schön)

Verglichen mit Thailand, wo viele Touristen von Phuket aus in die Phang Nga Bucht zu dem berühmten James Bond Felsen fahren, würde ich sagen, ist die Halong Bucht in Vietnam weniger überlaufen.

Leider ist in Vietnam auf der "Hauptroute" zwischen Hanoi und Saigon fast alles sehr touristisch. Einschließlich Halong Bay. Ich war nicht sonderlich begeistert darüber - aber dennoch: Die Halong Bucht sollte man gesehen haben. Wenn Du es schaffst den Trubel auszublenden ist es ein tolles Erlebnis. Schön fand ich es, dass trotz vieler Boote es am Abend doch angenehm ruhig war.

Ich war Anfang November dort, da war es noch herrlich warm. Dass Dezember und Januar (wie srisiam schreibt) Hauptsaison sind kann ich nicht nachvollziehen. Denn da ist es in der Halongbucht vor allem in der Nacht kalt und ungemütlich.

Zum Gusto-Machen noch ein kleines Video aus der Halong-Bucht ;-)

srisiam 21.02.2011, 08:53

Viele Touristen wissen nicht, dass es im Dezember / Januar im Norden Vietnams recht kühl ist, oder aber sie wissen es und müssen aber wegen der Weihnachtsferien trotzdem in diesem Zeitraum reisen. In diesem Zeitraum sind auf jeden Fall die meisten Besucher in Vietnam und in diesem Zeitraum haben auch viele Hotels Peaksaison-Zuschläge.

0
Xindl 21.02.2011, 14:12
@srisiam

Danke für Deine Aufklärung! Das wusste ich nicht, dass zu dieser Zeit so viele Menschen im Norden Vietnams unterwegs sind. Jeder von meinen Reisebekanntschaften hat gejammert, dass es kalt und ungemütlich ist. Im Süden sieht es zur gleichen Zeit ja ganz anders aus - denn da ist es angenehm warm :-)

0

Es kann schon mal sehr voll sein in Halong aber es gibt auch ruhige Ecken. Zur Zeit sind Übernachtungstörns nicht möglich, nur Tagestouren. Eine ruhige Ecke ist Tuan Chau, auch von hier starten Boote und man kan wunderbar in Viet House Lodge übernachten www.viethouselodge.com/de

Ich war vor zwei Jahren in Vietnam und habe auch die Halong Bucht besucht. Klar ist es dort voll, aber im März war es nicht überlaufen. Auch die Temperaturen waren für mich ok. Wenn du schon im Norden bist, solltest du schon eine Fahrt durch die Bucht anstreben. Sie ist in meinen Augen schon etwas mystisch, besonders wenn es dunstig/neblig ist. Wenn du eine Übernachtung auf der Dschunke machst, dann erlebst du am nächsten Morgen die Felsen wie Scherenschnitte. Für mich war es ein sehr schönes Erlebnis, welches ich nicht missen möchte.

Ich komme gerade aus Vietnam zurück und muss sagen, lohnt nicht. Das ist Südostasien für Anfänger und alle anderen Länder drumherum sind spannender.

Das Land hat, wenn historisch, kaum Werke zu bieten, die älter sind als 30 Jahre. Wenn antik, dann aufwendig restauriert. My Son und die Chams sind ganz nett...

Trotzdem kommen als Touristen folgende Heuschrecken in folgender Massenanzahl: USA, Australien, Japan, Frankreich, deutschsprachige Länder...

Das Englisch der Einheimischen ist gerade in touristisch ausgerichteten Etablissements äußerst schlecht, was sehr seltsam ist...

Aus Anlaß der gekenterten Hoteldschunke sei bemerkt, man kann in Vietnam sehr, sehr billig reisen, deswegen ist es so attraktiv, Nebenkosten zu meiner Rundreise keine 100 Euronen in 21 Tagen. Die Vermutung liegt nahe, daß es wie die griechischen Fähren unterster Standard war.

Darüber hinaus ist Halong Hafen in der Nähe, man sieht und hört jede Menge Tanker und Frachter, die das Bild eines Weltnaturerbes sehr stören.

Wer seinen Urlaub überleben will, dem sei gesagt, manchmal hilft es, nicht immer geizig spitz zu sein.

Was möchtest Du wissen?