Ist der Weinort Grinzing bei Wien tatsächlich so überlaufen?

3 Antworten

Das ist in meinen Augen vor allem eine Sache der Jahreszeit. Wenn zum Beispiel im Spätsommer die Busse anrollen, dann sind einige Heurigenlokale schon sehr voll. Und wer will schon zusammen mit einer Busladung beim Heurigen sitzen? Im Winter oder Frühjahr sieht das schon anders aus, da ist Grinzing nicht voll, einige Heurigenlokale haben sogar geschlossen. Und der Ort selbst ist ja wirklich ganz nett sowie für Individualreisende mit der Trammbahn aus Wien gut zu erreichen. (Denn wer will schon mit dem Auto zur Weinprobe?)

Ja, das stimmt - und vor allem von Bustouren!

Aber das trifft ja für fast alle Heurigenorte (Sievering, Nussdorf, Heiligenstift etc.) auch zu. Wenn man aber ein Stück zu Fuß die Hügel und Gassen weg von den Hauptstraßen läuft, findet man auch 'Tavernen', die kaum von Fremden frequentiert werden, wo man mit den Wienern 'unter sich' ist!

Grinzing ist ein reiner Ausländer-Heurigenort. Besser sind die Heurigenorte über der Donau: Stammersdorf, Grinzing oder Jedlersdorf: billiger und nicht überlaufen

Was möchtest Du wissen?