Ist der Süden von Thailand, an der Grenze zu Malaysia, sicher für einen Badeurlaub?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die 3 umstrittenen Provinzen Yala, Narathiwat und Pattani befinden sich an der Ostseite, also am Golf von Siam.

Die Insel, Koh Bulon Leh, wie auch Koh Lipe, Tarutao, Adang und Rawi liegen alle in der Andaman See an der Westküste.

Diese Inseln gehören zu der Provinz Satun und hier leben sehr gemäßigte Moslems, die mit den angeblichen Unabhängigkeitskämpfen in den 3 besagten Provinzen nichts zu tun haben. Diese Leute hier sind sehr sehr freundlich und leben weitgehend vom Fischfang. Wir schicken schon seit vielen Jahren Kunden auf diese Inseln und es gab noch nie irgend einen Vorfall, der zu den Problemen der 3 umstrittenen Provinzen einzuordnen gewesen wäre. Koh Bulon Leh ist wirklich traumhaft, und wer aus Gründen der Sicherheit nicht dorthin fährt, der verpasst echt etwas.

Ich würde lieber auf die malaysischen Perhentian Islands ausweichen, wenn schon dort in der Gegend! Aber grundsätzlich würde ich auch vermuten, daß Koh Bulon Lae kein Anschlagsziel ist - die Unruhen waren in all den Jahren bisher auf das Festland beschränkt.

Aus meiner Sicht kann man dort ohne Angst und ohne Probleme einen wunderschönen Urlaub machen. Wir sind aus Malaysia gekommen und haben anschließend eine Woche im Ko Toratao Nationalpark, unter anderem auf der Insel Koh Lipe Urlaub gemacht und dort ist nichts von einem Krisengebiet zu spüren. Genausowenig an den Orten, die nah an der Küste auf dem Festland liegen. Es steht aber auch fest, dass es auf dem festland eine Region gibt, die nicht unbedingt so sicher ist wie das übrige Thailand. Wenn ihr aber direkt nach Koh Bulon fahrt bekommt ihr davon garnichts mit. Das wird eher an der Ostküste und vor allem bei bestimmten Grenzübertritt nach Malaysia zum Problem. Genießt also diese schönen Inseln.

Was möchtest Du wissen?