Ist das Oktoberfest in München einen Besuch wert?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Authentisch ist am Oktoberfest alles - weil Oktoberfest nun mal seit Jahres Touristen anlockt, gehören diese schon zum Spektakel dazu. Wenn du es hingegen traditionell magst, dann empfehle ich dir die Historische Wiesen, im hinteren Bereich gelegen. Die kostet zwar 4 € Eintritt, dafür gibts statt Schlager Volksmusik, alte Fahrgeschäfte, gemütliche Zelte und Bier natürlich auch in Hülle und Fülle. Nur keine aufdringlichen Souvenirverkäufer, Australier mit "lustigen" Hüten, unfreundliche Türsteher und alles andere, was einen schon mal auf den Zeiger gehen kann.

ähäm, wo gibt es auf dem Oktoberfest "aufdringliche Souvenirverkäufer", das wäre mir neu.

Im Gegensatz zu irgendwelchen "orientalischen" Märkten (ich nenne jetzt mal keine Länder), kann man herrlich entspannt über die Wiesn laufen, ohne ständig zu irgendwelchen Käufen animiert zu werden. Das haben die Stände gar nicht nötig, denn der Kram wird von den vielen Touris eh gekauft :-)

Und die historische Wiesn ist ja nett, aber halt nicht "Oktoberfest".

0
@Endless

Ich meinte damit die Fotoschießer und Bauchladen-Verkäufer in den Zelten. Dass das Zeug gekauft wird daran habe ich keinen Zweifel ;).

0
@foxycharly

Ah verstehe, aber aufdringlich sind die doch meist nicht wirklich, sie laufen halt durch und preisen ihre Waren an. Und mal ne Fischsemmel oder Brezn, ohne Rumlaufen zu müssen, ist doch auch nicht schlecht.

0
@Endless

Da hast Du, wie so oft, eindeutig recht! Und die sind mir lieber als die Besucher, die mit vollen Maßkrügen auf den Tischen tanzen müssen und den Inhalt über die Nachbargäste verteilen...

0

Ja, es wimmelt von Touristen beim Oktoberfest - aber Du wärst ja schließlich auch einer, wenn Du dabei wärst!

Was meinst Du mit "wenig authentisch"? So lange ich denken kann (und das ist schon ziemlich lange) besteht das Oktoberfest aus einer Straße, wo die Bierzelte stehen, große und kleine bunt gemischt, einer Straße, wo überwiegend Fahrgeschäfte sind - auch große und kleine bunt gemischt, den entsprechenden Querstraßen, wo hauptsächlich Schieß- und Losbuden, Süßwaren- und Fischsemmelstände, Geisterbahnen und ein paar 'authentische' Stände wie der 'Schichtl' oder die 'Krinoline' angesiedelt sind! Das alles gibt es nach wie vor, nur das Käfer-Zelt ist eine relativ neue Erfindung!

Was sich wirklich geändert hat, ist das Benehmen der Touristen und die Art der Tischvergabe in den Zelten! Aber Oktoberfest ist ja nicht nur Bierzelt!

Tag nulpe,

ja es ist eine Touristenattraktion und ein riesen "Rummel" (aber schon seit vielen Jahren). Und Roetli hat das auch gut beschrieben.

Ergänzend sage ich noch, dass man diese Art von "Unterhaltung" eben mögen muss. Ein Besuch in München lohnt sich sowieso immer :-) Und wenn man das mit der Wiesn verbinden kann, ist das doch wunderbar.

Wohne ja schon relativ lange in Muc, aber gehe max. 1 oder 2 Mal hin, fahre verrückte (neue) Fahrgeschäfte und gehe dann in einen der Biergärten, wo man eben im Freien auch viel Spaß haben und durchaus auch lustige Leute kennenlernen kann. Die beste Zeit ist dafür so ab Mittag, dann bekommt man noch ein schönes Plätzchen im Freien, man muss bei den Fahrgeschäften nicht ewig anstehen und der Alkoholpegel ist erträglich (das wäre meine Familien-/Pärchenempfehlung).

Wenn ihr eine größere Truppe von Freunden seid, die Bierzelt und Musik und Halligalli suchen, dann einfach möglichst früh dort sein und rein ins Zelt (unter der Woche natürlich besser).

Was möchtest Du wissen?