Ist das BMW-Museum in München einen Besuch wert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Museum hat nach fast drei Jahren Pause im Juni 2008 wieder eröffnet, sich vergrößert und modernisiert. Mittlerweile sind es 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und die Marke BWM feiert sich zusammen mit dem Auslieferungs- und Erlebniszentrum BMW Welt und der BMW-Werksführung selbst. Wenn man sich ein wenig dafür interessiert, ist es aber schön gemacht. Man erfährt die Entwicklung des Autohauses von der Gründung bis heute, wobei der Ausstellungskern die Produktgeschichte ist. Es gibt 120 Exponate, darunter auch Rennwagen, Oldtimer und Serienfahrzeuge mit Themenschwerpunkten wie Design, Motorenbau, Werbung, Aerodynamik und Motorsport. Letzterer nimmt ja in diesen Tagen ein Ende… Alles in allem ist es groß, aufwendig gemacht und einen Besuch wert, wenn man sich eben für diese Themen interessiert. Meiner Meinung nach muss man aber kein Autonarr sein, um das Museum interessant zu finden. Immerhin ist BMW ja eine große Deutsche Marke und damit sicherlich etwas wie ein Teil deutscher Kultur.

Ich bin auch kein besonderer Aurofreak, fand das Museum zwar ganz nett, spannender war für mich aber auf jeden Fall die BMW-Welt. Auch zu zu sehen, wie die Autos asgeliefert werden und der neue Besitzer die Rampe herunter fährt ist schön zu beobachten. Aber da BMW-Welt und Museum ja nebeneinander liegen, könnt ihr sowieso beides besuchen.

Herbert hat ja alles schon wunderbar beschrieben. Was ich noch ergänzen möchte ist, dass die Architektur des Museums allein schon echt sehenswert ist. Auch das angeschloßene Restaurant ist sehr zu empfehlen.

Wenn man in München ist und Zeit hat und sich ein wenig für Autos interessiert, JA.

Was möchtest Du wissen?