Indien: welcher Reiseführer ist der beste deutschsprachige?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, es gibt mitlerweile auch den lonley planet für ganz indien auf deutsch.

fand ich gut, aber da kannte ich mich auch schon aus - von den reisen nach indien davor.

der reiseknow how für südindien, der war klasse, der für nordindien dafür nicht mehr so sehr.

den reiseknow haow für ganz indien kann ich dir wiederum dann doch empfehlen.

jedenfalls aber solltest du nur einen mitnehmen, je nach region, oder wenns quer durch indien gehen sollte, dann eben einen (ganz dicken), es wird sonst zu schwer.

du kannst aber auch problemlos deinen südindenführer in einen norindienführer vorort tauschen, kannst also auch später entscheiden im nächsten besten bookshop.

ohne witz, das kannst du auch mit allen deinen anderen büchern dort machen, meist gilt zwei alte von dir gegen eins!

das mit dem Bücher tauschen im Bookshop ist für mich das neueste und ich war schon sehr oft in Indien. Funktioniert das nur in den großen Städten, Delhi, Mumbai, Chennai? Würde mich doch sehr interessieren, wo du das schon gemacht hast. Bin um jeden Tip dankbar.

0

Ich war auch schon sehr oft in Indien und kann dir den Stefan Loose Reiseführer sehr empfehlen. Es gibt ihn für den Norden und den Süden und als ganz dicken Wälzer für ganz Indien. Je nachdem was du bevorzugst. Jetzt gibt es auch noch ganz neu den Lonely Planet für Indien in Deutsch. Der ist natürlich erste Sahne - und die Bibel aller Traveller. Wenn ich jetzt einen Reiseführer kaufen müßt, würde ich den Lonely Planet wählen.

Ich finde eigentlich immernoch den Lonely Planet am besten. Gerade als Backpacker. Einfach, weil man in den dort empfohlenen Hostels immer gleichgesinnte findet, weil die dort empfohlenen Sehenswürdigkeiten usw auch immer eher auf jüngere Leute ausgelegt sind und weil es einer der wenigen Reiseführer ist, die auch mal preiswerte Essensmöglichkeiten anbieten.

Was möchtest Du wissen?