In welchem europäischen Land kommt man mit Englisch NICHT weit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lotusteich hat recht. Ich lebe zweitweise im Hinterland von Andalusien, da spricht so gut wie niemand englisch. Zwar lernen es die Kinder heute in der Schule, haben aber solche Mühe mit dass man auch da kaum was versteht. Und wer über ca. 40 ist spricht kein englisch. Und in der Türkei (Antalya) war ich im Ort (also nicht im Touri-Zentrum) in einem Hotel - wohlgemerkt, mit einer Reisegruppe eines bekannten grossen deutschen Veranstalters - wo selbst an der Rezeption keiner eine Fremdsprache konnte. Wir mussten die Putzfrau zum übersetzen holen, die sprach etwas deutsch.

Solange du dich aber in den Grossstädten resp. Touristenzentren aufhälst dürfte es keine Probleme gebe.

Aber unsere lieben Amerikaner (habe auch solche in der Verwandtschaft) können sich zum Teil nicht vorstellen dass man überhaupt eine andere Sprache spricht. Manchmal haben sie die Idee man spricht seine Muttersprache nur innerhalb der Familie, aber nicht im öffentlichen Leben...

In den entlegenen Orten und Dörfern sowie bei älteren Menschen ist es in vielen Ländern noch ein Problem mit der englischen Sprache. In Frankreich ist es ein prinzipielles Problem, wie schon vor mir erwähnt, die wollen einfach nicht...

Da reichen schon einige Landstriche in Ostdeutschland.... Englisch war damals zu DDR-Zeiten nicht so sehr verbreitet gewesen, das wirkt nach.

In den ländlichen Gebieten Polens wird es auch schnell dünn mit Englisch. Ebenso in Frankreich, dort aber aus prinzipiellen Gründen.

Was möchtest Du wissen?