In mehreren Ländern gelebt haben?

9 Antworten

Hallo Auswanderin,

ich weiß zwar nicht was du studierst, aber Auslandsaufenthalte im Lebenslauf kommen immer gut an, bzw. sehr gut an. Daher musst du dich über so was keine Gedanken machen.

Du machst dir unnötige Sorgen. Im Gegenteil, im Lebenslauf macht es sich gut, wenn du Auslanderfahrung hast. Nur nicht jeden Monat wechseln, sonst wirkt es flatterhaft. Aber sonst wirkt das gut und zeigt, dass du initiativ bist.
Uebrigens solltest du es natürlich nur dann machen, wenn es dir Spass bereitet. Etwas tun, was nicht zu einem passt, sollte man nicht wegen einem Lebenslauf. Dazu ist das Leben zu kurz.
Tue das, was dich freut und interessiert, dann kommt auch der berufliche Erfolg fast wie geschenkt.
Ich wünsche dir eine erfüllte Zukunft!

Für Kanada wäre es vielleicht hilfreicher, wenn Du vorher irgendwo in Frankreich Deine Berufserfahrung sammeln würdest. Wenn schon eine Fremdsprache lernen, dann doch besser die, die Du später auch zwingend brauchen wirst. Denn ob Du später gerade in den englischsprachigen Teilen von Kanada eine Stelle finden wirst, ist fraglich.

Aber ohne Deine Euphorie stören zu wollen - es wird in jedem Fall sehr schwierig werden, in Kanada eine Stelle zu finden. Ich habe mehrere Menschen in meinem Freundeskreis (von Anfang 30 bis über 50), die mit sehr guten Ausbildungen nach Kanada gegangen sind (Stichwort 'skilled worker') - nur zwei von denen arbeiten dort noch in ihren ursprünglichen Berufen. Von Computerfachleuten über Chemiker, Zahnarzt/Dentaltechniker, Bankkaufmann, Bootsbauer und Krankenschwester sind nur der Bootsbauer und die Krankenschwester in ihrem Genre tätig. Alle anderen arbeiten als Taxifahrer, Haushaltshilfen oder Aushilfskräfte. Einige würden sehr gern wieder zurück kommen nach Deutschland, was aber garnicht so einfach ist.

Also sind die geplanten Berufsjahre im europäischen Ausland vielleicht ganz gut, um Dir das Ganze nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Ich liebe Kanada, aber Urlaube, selbst Langzeiturlaube, geben nie den Alltag mit all seiner Mühsal wieder! Selbst gut ausgebildete Kanadier finden oft keine relevanten Stellen in ihrem Land!

1

Also von den Sprachkenntnissen her wäre auch das französischsprachige Kanada ok, da ich das im Abi als LK hatte und ich würde mich insgesamt schon als einigermaßen sprachbegabt bezeichnen, kann mich auch gut mit Franzosen unterhalten und verstehe sie.

0

Arbeiten und Visum in der USA und brauche ich für 3 Wochen ein Visum in der USA

So, nun mische ich mich mal ein!

Meine Frau hat eine Freundin, diese Freundin hat einen Freund der in den USA arbeiten will. (Sie soll dann später auch) Angeblich will er für sich, der Freundin und ihrem nicht ehelichen und nicht gemeinsamen Sohn (4 Jahre) ein Arbeitsvisum besorgen. Braucht man dafür nicht schon einen US - Arbeitgeber? Die Freundin meiner Frau hat bereits 1100€ für angebliche Übersetzungen, für Zeugnisse, Reisepässe und Anzahlung für Flugtickets bezahlt.

Wir haben jetzt gelesen, dass es eigentlich gar nicht so einfach bis unmöglich ist ein Arbeitsvisum für die USA zu erhalten. Wir glauben er nutzt sie nur aus und will nur das Geld.

Angeblich will er mit ihr und dem Sohn im Februar für 3 Wochen nach Amerika um nach Arbeit zu suchen und dafür braucht er auch wieder Geld um das Visum für diese 3 Wochen zu bezahlen! (Welches Visum ist das dann?) Laut Visa Waiver brauchen deutsche für 90 Tage USA Aufenthalt kein Visa...nur das ESTA Formular... Ein Arbeitsvisum wäre ein zeitlich begrenztes...wäre es für beide (er Sternekoch, sie Servicekraft) ein H2B Visum? Das gäbe es für deutsche seit diesem Jahr ja nicht mehr.

Auf Nachfrage ob er mal was vom Reisebüro vorlegen kann, reagiert er sehr aggressiv, will da nichts von wissen bzw alles stornieren wenn sie ihm das nicht so glaubt und ihm nicht so vertraut. Er meint, er habe aus dem Reisebüro nur die Quittung für die Zahlung des Fluges. Steht da dann auch ein(e) Buchungscode/Buchungsnr drauf? Würden gern über online Status gucken was und für wen und ob wirklich gebucht ist. Auch will er 10.000 Euro auf ein Sperrkonto des Department of Home Affairs eingezahlt haben? Was und wofür soll das sein? Er erwähnte Ende 2013 mit ihr in die USA auswandern zu wollen!

Sie kommt aus dem Rheinland und er meint, sie muss fürs Visa nach Berlin. Näher wäre doch dann Frankfurt...?!

Wir sind der Meinung das er sie nur Ausnimmt oder was meint Ihr ??? Hilfe!!!, wir wollen sie nur auf den richtigen Weg bringen weil meiner Frau sehr viel an ihrer Freundin liegt.

Übrigens sind sie Kollegen im selben Betrieb! Sehen sich täglich.

...zur Frage

Unfreiwilliger Schmuggel

Meine Tochter (24 Jahre) fliegt Ende Juli für ca. 3 Wochen nach Indonesien (Sommersemester für ihr Studium). Sie erwähnte, dass es "angeblich" schon passieren kann, dass in dieser Gegend vermehrt Rauschgiftschmuggler sich an Gepäckstücken betätigen, deren Ware sozusagen auf die Reise schicken und ahnungslose Reisende sich in Folge dann bald in einem Gefängnis befinden können, ja sogar Todesstrafe vollzogen wird. Kann mir jemand sagen ob diese Vorgehensweise in Indonesien wirklich vermehrt vorkommt und eventuell Tipps geben, wie man sich am besten vor derartigen Zugriffen zum Gepäck schützen kann. Kofferschloss anbringen und Koffer am Flughafen einfolieren haben wir schon in Betracht gezogen, um eventuell einen Zugriff zu erschweren bzw. offensichtlich zu machen.

...zur Frage

für ein paar monate ins ausland

hi,

ich werde mein studium abbrechen und evtl. zum ws was neues anfangen und möchte die zwischenzeit sinnvoll nutzen, evtl. also für ein paar wochen bis monate ins ausland gehen. ich möchte aber dort auch arbeiten, so dass ich keine großen kosten habe, bzw. kosten wie flug etc. am ende wieder raushabe. am liebsten auch ohne teure agentur.

ich beherrsche in sachen fremdsprachen außer englisch nur noch bruchstücke aus spanisch und französisch. weiß also nicht, ob südamerika z.b. überhaupt in frage käme. vllt kann man das mit nem sprachkurs kombinieren ?

in frage kämen besonders länder, die nicht in unmittelbarer nähe liegen, also z.b.: island, evtl. noch skandinavien, südamerika, asien, neuseeland, kanada, (australien, usa).

sollte noch sagen, dass ich nicht so der metropolen- und partymensch bin. also brauch nicht unbedingt die tolle riesenstadt, sondern lieber einen einblick ins traditionelle, schöne natur etc.

zur arbeit: ich würde lieber draußen arbeiten, farmarbeit usw. nicht gerne gastronomiearbeit etc.

gibt es da möglichkeiten, die nicht zu teuer sind, bzw. wo ich durch arbeiten das geld wieder rausbekomme ? könnt ihr mir genaue beispiele nennen ?

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?