In Kambodscha mit dem Motorrad unterwegs?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist nicht so schwer, einen Roller (meist diese halbautomatischen 100 ccm) zu mieten, kostet auch nicht viel. In Siem Reap war das meines Wissens nicht erlaubt, v.a. früher, wohl um die Tuk Tuk Fahrer zu schützen. Überall sonst kein Problem (zumindest wo ab und zu Touristen vorbeikommen). Abseits der Hauptrouten halt Staubpisten: in der Trockenzeit staubig, im der Regenzeit gatschig ;-)

Also ein Motorrad zu leihen, nach den Maßstäben, was wir Mitteleuropäer unter 'Motorrad' verstehen, wird sicherlich nicht so einfach in Kambodscha sein! Was aber wahrscheinlich eher leichter leihweise zu bekommen wären, sind Mopeds oder die kleinen Roller/Scooter. Ich weiß allerdings nicht, ob man damit durchs ganze Land fahren dürfte oder ob die nur immer tageweise innerhalb einer bestimmten Region vermietet werden! Ich kenne es allerdings nur so, daß man immer mit Fahrer anmietet!

Es ist auch immer noch nicht unbedingt ratsam, auf eigene Faust durchs Land zu cruisen - es gibt nach wie vor Gegenden, wo noch Landminen liegen (auch unter vermeintlichen Wegen/Straßen!) und die sind oft nicht extra gekennzeichnet bzw. die Kennzeichnungen sind für Touristen oft nicht verständlich!

Grundsätzlich rät auch das Auswärtige Amt derzeit noch von individuellen Motorradtouren durchs Land ab - nicht nur wegen der Minengefahr! Leider ist Kambodscha abseits der Touristenpfade nicht so friedlich und leicht zu entdecken, wie das in Vietnam oder Laos schon möglich ist!

Meines Wissens (war vor einem Jahr dort) ist es verboten fuer Auslaender eine Kraftrad oder Auto zu fahren. Nur Unter Aufsicht eines Fahrers kann dies umgangen werden. Offiziel gibt es keine Verleihstationen. Ich hae wahrend meines Aufenthaltes nicht EINEN Touristen gesehen auf einem Moped. ICh habe mir ein Quad ausgeliehen aber dies auch nur mit Fahrer der vorraus fuhr und die Wege kannte (rundfahrt) das war eigentlich sehr spannend. Ich wohne in Vietnam und bin es eientlich gewohnt auf dem Motorrad durchs Land zu fahren. Habe auch versucht ueber die Grenze zu kommen aber dort wurde mir Mittgeteilt das dies unter keinen Umstand moeglich ist. Natuerlich kann man die Polizei bestechen ;) aber denk immer daran das im Falle eines Falles keine Krankenversicherung oder Unfall versicherung zahlt. Das kann bei einem Beinbruch schon mal 3-4 tausend Euro kosten. :(. Leihe dir ein Quad so wie ich , da hast du eine Person die dir die Gegend zeigt und du bist Versichert. :)

Ich war dieses Jahr in Kambodscha und bin mit dem Auto(mit Fahrer) von Siem Reap bis Phnom Phen gefahren. Die Strassen sind akzeptabel. Man muß allerdings sehr aufpassen. in Kambodscha darf jeder fahren, ob Kind oder Greis. Ich empfehle für Strecken bis 50 Kilometer sich ein Tuktuk zu mieten( Tagespreis zwischen 8-12 Euro). Für längere Strecken ein Auto mieten(mit Fahrer), Strecke Siem Reap-Phnom Phen etwa 350km(ca.50€). Polizisten sind korupt, beim Unfall kommst du erstmal ins Gefängnis und zahlst, ob du schuldig oder nichtschuldig bist. Ich rate dringend ab, selber ein Fahrzeug in Kambodscha zu steuern. P.S. In den Tempelanlagen von Ankor Wat darfst du dir natürlich ein Fahrrad mieten, ist aber bei der Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit sehr schweißtreibend.

Ich sehe kein Problem darin mit Motorrädern unterwegs zu sein. In Kambodscha gibt es noch kein so großes Verkehrsaufkommen. Allerdings musst Du wissen, dass viele Straßen absdeits der Hauptlinien nur aus planiertem Erdboden bestehen - also entsprechend staubig sind. Es macht nur bedingt Spaß ohne schützende Karosserie hinter einem anderen Fahrzeug her zu fahren.

Über Mietmöglichkeiten und Streckenempfehlungen kann ich Dir leider nichts weiter sagen.

Roetli 12.10.2012, 14:53

Also das Verkehrsaufkommen an Motorrädern, besser Mopeds, und Lastwagen/Tuktuks in Kambodscha ist meiner Erfahrung nach mehr als groß!

0
tomatenprofi 12.10.2012, 22:21
@Roetli

Es ist im Vergleich zu Vietnam aber wirklich deutlich weniger. :-)

0

Hallo !

In Siem-Reap ist ein Motorrad IDEAL um zu den Tempelanlage zu fahren und vor allem auch um Angkor Wat zu entdecken .

Ist wohl teuerer als ein Fahrrad = ab 1 USDollar pro Tag :-) ... ,also für eine Woche wird es um die 50 USDollar kosten , auch eventuel nur 40 ..... Liegt an Jahreszeit / Nachfrage .

Nur UNHEIMLICH aufpassen in der Dunkelheit wenn man vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang..... es ist absolute Vorsicht geboten !

Kaufe oder miete auch eine Stirnlampe !!!! .... die Lichter der ( Motor ) Räder funktionieren oft nicht .

Wegen Eintrittskarten und lange Wartezeiten : besser das ertse Mal am frühen Abend ... Kasse macht jeden Abend um 17.00 !!!! für den folgenden Tag auf. Wenn das Ticket dann gekauft wird ist quasi ein Sonnenuntergang geschenkt. . Etwa eine Viertelstunde vorher an der Kasse.hinfahren , am Schalter Ticket kaufen , für 1 Tag ( 20 USD ) oder besser Dreitages-Ticket: 40 USD ( 1 Woche gültig ) oder das Siebentages-Ticket: 60 US ( gültig für einen Monat ) .

Bei 3 Tage oder 7 Tage PASSBILD !!!!

LG

Henk

paeda 26.10.2012, 08:31

Hay, warum ist da im dunkeln große vorsicht geboten ?? Und braucht man da einen führerschein für motorräder odr nehmen sie es da nicht so genau ? :-)

0

Was möchtest Du wissen?