In Italien als Deutschlehrerin?

2 Antworten

Prinzipiell schon. Gerade private Schulen suchen immer wieder Muttersprachler. Allerdings trifft die Wirtschaftskrise Italien sehr schlimm und im Moment sind Weiterbildungsmaßnahmen das erste, woran gespart wird. Ich würde dir Mailand empfehlen, schau mal dort auf die Seiten der Schulen. Da findest du am ehesten etwas.

Nein, das ist nicht einfach. Nur sehr wenige Italiener wollen Deutsch lernen. Zudem hat Italien die autonome Provinz Bozen, wo Deutsch gesprochen wird und woher die meisten Deutschlehrer stammen, die es gibt. Etwas besser sind die Chancen als Übersetzer, aber dafür muss man zuerst perfekt Italienisch können.

Wie sollte ich am besten vorgehen, wenn ich Beschwerden zum gebuchten Hotel geltend machen möchte?

Wir kommen gerade aus Italien zurück und ich bin eigentlich wieder urlaubsreif... Die von uns -inmitten von Tropea- gebuchte (4 Sterne-) Stadtvilla hatte doch einige Mängel. Das angebotene Sky-Programm lief die ganze Woche nicht (in anderen Zimmer schon), die Minibar (defekt) wurde am vorletzten Urlaubstag ausgetauscht, das Zimmer über uns wurde täglich vonca. 11.00 - 16.00 Uhr komplett saniert (ohne vorherige Ankündigung durch den Reiseveranstalter). Wir haben alles mehrmals reklamiert und uns wurde für den jeweils kommenden Tag Besserung versprochen. Natürlich passierte nichts, sonst würde ich hier ja nicht nachfragen... Die Reiseleitung haben wir vor Ort nicht angetroffen. Wie sollte man nun am besten vorgehen? Einen Brief an den Reiseveranstalter aufsetzen? Haben wir überhaupt eine Chance auf eine -geringe- Erstattung? Würde mich freuen, von euch eigene Erfahrungen mit solch einem Fall zu erfahren. Danke! Davon ab ist Tropea aber eine traumhafte Stadt, die uns für vieles entschädigt hat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?