in den usa duty free einkaufen und ueber amsterdam nach bremen weiterfliegen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zigaretten sind im Rahmen der Freimengen unproblematisch.

Es geht um den Alkohol, genauer um seinen flüssigen Aggregatszustand. Da greifen die Sicherheitsbestimmungen für Flüssigkeiten und die sehen keine Literflaschen vor. Beim Zoll ginge es um die Menge, da ist ein Liter unproblematisch, aber hier geht es um die Sicherheitsinspektion. Man liest immer mal, dass die versiegelten Tragetüten von Duty-Free-Läden akzeptiert würden. In der Praxis sieht das anders aus und trägt dazu bei die Duty-Free-Läden weiter zurückzudrängen. Bei Umsteigeverbindungen würde ich am Startort keinen Alk kaufen. Ein Liter auf ex trinken müssen ist fett.

;o} ;o}

0

Ja, mit Problemen muß man da rechnen, wovon das abhängt, ist mir aber auch nicht klar. Mir wollten sie nach Ausreise aus Kanada in Frankfurt vor dem Weiterflug nach Hause auch die Tüte mit dem Sprit abnehmen, und das hatte ja nicht mal was mit dem Zoll zu tun, sondern damit, daß sie beim Einchecken in den Anschlußflieger in Frankfurt die versiegelte Tüte aus dem Duty Free in Halifax nicht akzeptieren wollten. Ich mußte die Getränke dann mit meinem eigentlich als Handgepäck gedachten Rucksack als Gepäck aufgeben, damit ich das Zeug nicht vor Ort auskippen mußte.

Ich bin schon mehrfach mit Alkohol in Duty-Free-Tüten herumgereist und umgestiegen, zum Teil auch in exotischen Ländern, und nur dieses eine Mal in Frankfurt war es ein Problem.

Was möchtest Du wissen?