Ich plane einen Rundgang durch das spirituelle Rom, was muss auf dem Plan stehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na, wohl auf jeden Fall ein Rundgang im Vatikan mit Besuch des Petersdoms. Natürlich gehört auch der Besuch in der "Mutter aller Kirchen", der Lateranbasilika und dem benachbarten Lateranpalast, dem früheren Wohnsitz der Päpste, dazu! Dann solltest Du die Kirche 'San Paolo fuori le Mura' inmitten eines uralten Friedhofs besuchen - die soll auf dem Grab des heiligen Paulus erbaut worden sein! Liegt ein wenig außerhalb an der Via Ostiense. Und eine der frühchristlichen Kirchen sollte auch dabei sein, Santa Costanza oder Santa Sabina vielleicht - beide aus dem 4./5.Jh.! Aber es gibt noch soviele der unterschiedlichsten Kirchen der 'ewigen Stadt' - viele mit spezieller Bedeutung und speziellen Ritualen (je nach Jahreszeit, Monat, Woche oder Tag)!

Ich würde Dir darüber hinaus auch einen Besuch von ein oder zwei Friedhöfen empfehlen (memento mori!!!)! Mein sozusagen 'Lieblingsfriedhof' ist der 'Cimiterio Accatolico' (hinter der Cestius-Pyramide). Aber für einen spirituellen Rundgang würde sich vielleicht ein ganz bescheidener (der 'Camposanto Teutonico' neben/hinter St. Peter) im Gegensatz zu einem mehr als pompösen (Campo Verano) empfehlen - da man kann gut sehen, wie unterschiedlich sich die Menschen so für das 'nächste Leben' vorbereiten...

Natürlich gehört zu so einem Rundgang auch der Besuch des Colosseums, wo die ersten Christen "des Spaßfaktors" wegen geopfert wurden!

Aber das ist nur eine kleine Auswahl - vielleicht gibt es in den italienischen Fremdenverkehrsämtern in Deutschland oder den Tourismusinformationen in Rom noch die Broschüre 'Auf den Spuren der ersten Christen' oder zumindest eine ähnliche zu dem Thema - das wäre dann ein toller 'Stadtführer'!

Viel Vergnügen und innere Einkehr :-)!

Super Tipps wie immer, Roetli, DH , nur das mit den Christen im Kolosseum halte ich für so wahrscheinlich wie den Maria-Besuch in Marpingen...

0

Ich würde auch die grosse Synagoge von Rom besuchen, die am Tiber und im so genannten römischen Ghetto liegt. Auch die Moschee von Rom sehr sehr interessant. Sie befindet sich im Norden der Stadt am Fuße des Monti Parioli, in der Gegend von Acqua Acetosa. Sie kann mehrere tausend Gläubige aufnehmen und ist mit einer Fläche von 30.000 m² eine der größten Moscheen Europas. Als einzige Moschee der Stadt ist sie Sitz des Islamisches Kulturzentrum Italien. Sie ist nicht nur eine religiöse Begegnungsstätte, sondern bietet auch kulturelle und soziale Dienste für sunnitische wie schiitische Muslime an. In der Moschee werden Hochzeiten, Trauerfeiern, Exegesen und andere religiöse Veranstaltungen abgehalten. Entworfen wurde die Moschee von Paolo Portoghesi, Vittorio Gigliotti und Sami Mousawi. Naja und das spirituellste ist vielleicht einfach ganz langsam durch Rom zu schlendern und sich von der "ewigen" Stadt verzaubern lassen....

ich würde dir - als "Eingang" zur Literatur raten, in diesem Falle zu

Erwin Gatz: Roma Christiana ISBN 3-7954-1176-9.
Erwin Glatz war 35 Jahre der Direktor des Campo Santo Teutonico bei St.Peter in Rom, er schrieb dieses fachspezifische Buch über Roms christliches Erbe, um damit dem Interessierten einen "kunst- und kulturgeschichtlicher Führer über Vatikan und die Stadt Rom" zu bieten. In einem Überblick erzählt er die Entstehungsgeschichte St.Peters, die er durch die Wahl eines allgemein verständlichen Wortschatzes vermittelt.

Liebe Grüsse!

Was möchtest Du wissen?