Ich habe vor meine Koffer zu packen und auszuwandern. Wohin würde es Euch ziehen, was gäbe es für Euch zu beachten?

10 Antworten

Wohin es mich ziehen würde kann ich adhoc gar nicht so sage. Für viele ist Thailand ein Ziel zum auswandern. Ich glaube das würde mich gar nicht reizen, da ich wenn schon ein gewissen Lebensstandard halten möchte. Deswegen würde ich auch niemals sämtliche Brücken abbrechen würde. Lebensversicherung, Auslandskrankenversicherung, Haftpflichtversicherung usw. würde ich auf jeden Fall auf Recht halten. 

Ein Bekannter von mir ist nach Kanada gegangen. Er hat damals alle Versicherungen gebündelt, http://www.asn.ch , und ist erstmal für ein Jahr rüber. Danach wollte er weitersehen. In 5 Monaten erwarte ich seinen Zwischenbericht

Mich würde es tatsächlich nach Griechenland ziehen. Ich hab da sehr gute Freunde, die mehrere Häuser haben. Sie würden mir sogar ein verkaufen, da sie nicht mehr alle halten wollen. Aber für mich ist es erst mal keine Option auszuwandern. Da gehört schon ne ganze Menge dazu, die ich nicht habe. ;)

Na ja. Schnell daher gefragt und schnell daher gesagt. 

Die Frage ist zunächst, wirklich auswandern oder als Rentner irgendwo ein paar Jahre überwintern, bevor man in die heimische Pflegeversicherung zurückkehrt? Da könnte ich mir gut Spanien vorstellen. 

Im ersten Fall stellt sich aber zunächst die entscheidende Frage des Jobs. Finde ich einen oder erhalte ich (außerhalb der EU) überhaupt eine Arbeitserlaubnis? Damit steht und fällt das Ganze von Beginn an. 

Die 2. Frage ist, ob ich mich kulturell und sprachlich, vielleicht sogar klimatisch,  in meiner neuen Wunschheimat zurechtfinde.

Ich selbst habe einige Jahre beruflich mit Kanada zu tun gehabt. Das hätte ich mir gut vorstellen können. Auch Island oder Nowegen als Land, zumal ich den Norden mag.

Meine Schwester wanderte in jungen Jahren nach Australien aus und hatte dann mit zunehmendem Alter große gesundheitliche Probleme mit der Hitze. Sie sehnte sich zuletzt sogar nach deutschem Novemberwetter ;)

Ihr Sohn, mein Neffe, wanderte als Wissenschaftler von Australien wiederum in die USA aus. Er heiratete dort und ist nun Ami. 

Also: Was kannst Du, wie viel Geld hast Du und wie ist Deine evtl. Absicherung wenn's schief geht? 

Auf der Krim traf ich übrigens sogar Russlanddeutsche, die aus Deutschland zurückgekehrt waren. Andere wollen noch hierher kommen. Man sieht: Motive und Gelegenheiten sind unterschiedlich.

Was möchtest Du wissen?